Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
6. Juni 2015 6 06 /06 /Juni /2015 10:06
Die TeilnehmerInnen des Halbmarathons werden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht

Die TeilnehmerInnen des Halbmarathons werden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht

Ossiachersee, Kinder, Schüler- und Jugendläufe, Volkslauf, Nordic Walking und Nachthalbmarathon

Herrliches Wetter am Freitag Abend: Die HalbmarathonläuferInnen wurden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht, die VolksläuferInnen und Nordic-WalkerInnen mit der S-Bahn von Bodensdorf nach Annenheim. Nach dem Lauf schwammen wir im Ossiachersee, um dann einer schönen, stimmigen Siegerehrung beizuwohnen.

Texte auf Facebook:

Franz Waditzer:

"Volkslauf beim Ossiachersee Nachthalbmarathon: Speed Race bei subotimalen Temperaturen mit einem für Kärnten ganz starken Teilnehmerfeld: Unter anderem liefen Christian Kresnik, Christian Eberdorfer, Gernot Prosen, Andreas Wieser und Michaela Zwerger und Monika Lotteritsch: Pech hatte Doris Waditzer: Bei einem Bahnübergang wurden in ihrem Bereich etwa 30 Läuferinnen und Läufer gestoppt: Die S-Bahn fuhr vorüber. Im Ziel war alles perfekt: Getränke, Massagen, ein Bad im See, eine lockere, stimmige After Run Party bis weit nach 22 Uhr mit vielen italienischen und deutschen Läuferinnen und Läufern."

Gerhard Stromberger:

"Sooooo mega geile Veranstaltung ... heute bzw gestern Nachthalbmarathon in Ossiach trotz dem starken Starterfeld und der enormen Hitze sowie auch der Höhenmeter und der Strecke die auch nicht so ohne ist .... konnte ich den gesamt 6 . Platz und in der Altersklasse den 3. Platz in einer Zeit von 1:22 heraus laufen .... jetzt ist Wochenende angesagt ..... chillen chillen ...."

Elisabeth Starz:

TEAM ABENTEUER ALPEN (Mag.Werner Sturm und MMag.Elisabeth Starz) - Nachthalbmarathon Ossiachersee - er Top 1:28, sie ein Flop - der längste HM den es je gab. Schön, wenn der stärkere im Team dir Halt gibt und dich im Ziel tröstend in die Arme schließt - STOLZ auf den ersten im Team - GEMEINSAM sind wir stark und kämpfen....

Die Ergebnisse der St.VeiterInnen und St.Veiter:

Schülerlauf 1600m WU-12 3. Blasge Elena 7:07,07

Volkslauf 27. Waditzer Franz 27,02 98. Waditzer Doris 38,01 (Ein Regionalzug stoppte den Lauf)

Nachthalbmarathon 6. Stromberger Gerhard 1:22:48 24. Mag.Sturm Werner 1:28:58 35. Copi Walter 1:30:44 127. Mag.Keiler Hermann 1:51:33 274. MMag.Starz Elisabeth 2:18:49

After Run Party mit Siegerehrung in Bodensdorf

After Run Party mit Siegerehrung in Bodensdorf

Gerhard Stromberger, LC VITUS St.Veit/Glan: 3. age group M35/ 6.Platz beim Halbmarathon gesamt

Gerhard Stromberger, LC VITUS St.Veit/Glan: 3. age group M35/ 6.Platz beim Halbmarathon gesamt

Diesen Post teilen
Repost0
18. Juli 2009 6 18 /07 /Juli /2009 00:56
Von Bodensdorf fuhren wir mit einem Schiff nach Ossiach, und am Deck genossen wir das laue Lüfterl, das mit unseren Haaren spielte und ein klein wenig Abkühlung brachte. Die letzte Abkühlung, wie wir bald feststellen mußten:  Am Start am Sportplatz in Ossiach standen Walter, Wolfi, Helmut , Christian und Franz.

Doris und Heinzi liefen ab Annenheim den 7km Bewerb.

 In Ossiach starteten 551 Halbmarathonläufer/innen, in Annenheim 162 Volksläufer/innen und an die 50 Nordic Walkerinnen. Bald merkten wir, daß die Luft sprichwörtlich stand. Es war sehr schwül: es hatte gegen 19.00 Uhr um die 33 Grad Celsius. Der Talkessel siedete buchstäblich.  Es war ein harter Lauf.  Manchmal gab einem nur ein Schluck Cola bei den Labestationen den nächsten Kick , um das Tempo einigermaßen zu halten. Immer wieder waren Steigungen zu bewältigen, die Schwüle kam dermaßen hart, daß unter der Laufkappe ein Hitzestau entstand und man meinte kurz vor dem K.O. zu stehen. 
Schon eine liebe Tradition : Transport zum Start mit dem Schiff

Gott sei Dank standen immer wieder größere Zusehergruppen, darunter unzählige Urlauber, entlang der Wegstrecke und halfen den Sportler/innen mit freundlichem Applaus über das Gröbste hinweg. Die letzten 7 km waren zäh: Wir liefen auf die Nordic Walker auf, manchmal wars eng, besonders wenn zwei Nordic Walkerinnen nebeneinander gingen.

Das gefühlte Tempo verschwamm nun zusehens, weil da einfach auch Geherinnen und langsamere 7 km Läuferinnen und Läufer unterwegs waren, oft gings unerhört aufwärts und irgendwie kamen wir dann doch nach Bodensdorf, wo die Schleife runter ins Ziel nun schon im Licht der Laternen kein Ende nahm. Dann kam doch noch ein Highlight:  Auf den letzten 100 Metern standen hunderte Leute Spalier und feuerten uns frenetisch an.  Es war einfach ein Hammer von einem Lauf, eine Wahnsinnsanstrengung bei diesen Temperaturen und bei dieser Schwüle, bei der du die Beine kaum mehr hochbringst und Du immerfort im Hitzestau Tempo machen mußt.

Am Ende kamen alle LC Vitus Läufer/innen ins Ziel: Die 7km Teilnehmer, die ebenso hart mit den  Bedingungen zu kämpfen hatten,  und auch alle unsere 21,1 km Läufer.  Wir labten uns an den frischen Getränken, am Obst und am  knackigem Gebäck, wir schleppten uns mit der triefend nassen Laufkleidung zur Massage.           
Diesen Post teilen
Repost0