Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
4. Februar 2018 7 04 /02 /Februar /2018 21:04
Spendenübergabe an Herrn Dieter Fister

Spendenübergabe an Herrn Dieter Fister

"One of the great strenghts of an nonprofit organization is that people dont`t work for a living, they work for a cause." (Drucker, 1990)

Spendenübergabe 2017 - Text: Stadtjournal St.Veit an der Glan

Im Rahmen der 28. St. Veiter Sportgala wurde von LC-Vitus-Obmann Willi Fischer ein Spendenscheck über 1200 Euro an Dieter Fister und dessen Mutter Ilse Fister übergeben.

Der Ferlacher ist seit einem Motorradunfall auf einen Rollstuhl angewiesen. Der Betrag ist beim Charity-Bewerb im Rahmen des Sonnenlaufes 2017 (organisiert vom LC VITUS St.Veit) aufgestellt worden. LC-Vitus-Obmann Willi Fischer ging bei der Spendenübergabe kurz auf den Schicksalsschlag und dessen Folgen im Alltag ein, den die Familie Fister durch den Unfall erlitten hatte. Fischer: „Es freut mich sehr, dass wir diesen Betrag beim Charity-Bewerb aufbringen konnten. Das ist ein schönes Beispiel, wie Sport Dinge bewegen kann.“

Spendenübergabe 2015 - Text: Regionalmedien Austria

Der Manager des LC VITUS St.Veit/Glan, Wilhelm Fischer, übergab im Namen des Vereins der Leiterin der AVS Tagesstätte Kraig, Frau Jennifer Lackner, beim 12.UNIQA Sonnenlauf den Erlös der Charity Läufe 2014 und 2015

AVS Tagesstätten verstehen sich als sonderpädagogische Einrichtungen für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Im Rahmen einer Tagesstruktur werden hier qualifizierte, hochwertige Förderung und Betreuung angeboten.

Die Tagesstätten orientieren sich an den Bedürfnissen der Klienten und deren Familien. Die Tagesstätten übernehmen die Funktion einer wichtigen familienentlasten den Maßnahme.
Das Betreuungspersonal besteht aus qualifizierten SonderpädagogInnen, Dipl. BehindertenpädagogInnen und BehindertenbetreuerInnen sowie Hilfskräften.

Als Kooperationspartner fungieren ÄrztInnen, PsychologInnen, Eltern, Sonderschulen, sonderpädagogische Zentren, Landeskrankenhäuser und das Amt der Kärntner Landesregierung, hier die Abteilung für Jugend und Familie.

 

Spendenübergabe an Frau Jennifer Lackner, AVS Tagesstätte

Spendenübergabe an Frau Jennifer Lackner, AVS Tagesstätte

Diesen Post teilen
Repost0
11. Mai 2017 4 11 /05 /Mai /2017 19:38
Aktivstation am Herzog-Bernhard-Platz

Aktivstation am Herzog-Bernhard-Platz

Laufen für einen guten Zweck bedeutet nicht nur zu helfen, sondern auch Spaß an der Sache zu haben im Bewusstsein etwas Gutes zu tun. Diesmal ging das komplette Startgeld des Run und Fun und Charity Laufs direkt in die Region St. Veit an der Glan und kommt einem jungen Mann zu Gute, der nach einem schweren Unfall und weiteren Komplikationen unbedingt Unterstützung benötigt

Mag. Werner Sturm vom LC VITUS St.Veit/Glan auf Facebook:

"Ha! das war ein Spaß beim RUN&FUN&CHARITY 2017 als zweite Station des Sonnenlauf Wochenendes; die Teams hatten sichtlich Spaß an den "specials"; gaaanz "gemein" dabei die Zeitnehmung, die schon beim Start mit den leckeren Schwedenbomben für eine Überraschung sorgte! Danke an alle Teams! Ihr seid alle Gewinner und habt heute gezeigt das Charity Spaß machen kann und habt für den guten Zweck alle Stationen spitzenmäßig gemeistert! Der Sieger? Die Wohltat! Danke!"

Dieses Jahr warteten mehrere neue Abläufe: 2er Teams liefen eine 800m Strecke durch die St. Veiter Innenstadt. Zwei Aktivstationen und 20 Minuten Laufzeit forderten die Läuferinnen und Läufer.

Danach wurde am frühen Samstag Abend gemeinsam bei der alljährlichen Nudel-Party, bei der jedes Jahr alle UNIQA Sonnenläuferinnen und Läufer geladen sind,  im Festzelt des UNIQA Sonnenlauf Events gefeiert.

Diesen Post teilen
Repost0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 22:00
12.UNIQA Sonnenlauf: Besold Kinderläufe und UNIQA Jugendläufe waren im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen ein Hit

Ein ganz besonderes Anliegen des Vereins sind die Besold-Kinder und die UNIQA Jugendläufe des 12.UNIQA Sonnenlaufs: Diesmal fanden sie am Samstag Nachmittag statt. Der Termin hat sich bewährt. Die Veranstaltung war im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen des TV St.Veit/Glan sehr publikumswirksam und sorgte für eine Belebung in der Altstadt die ihresgleichen sucht.

Der 12. Internationale UNIQA Sonnenlauf ist auch - wie jedes Jahr - ein ganz besonderes Fest für Kinder und Jugendliche. Diesmal fanden die Läufe am Samstag im Verbund mit dem UNIQA Sonnenlauf - Charity Lauf - statt und der Termin hat sich bewährt.

Die Pädagogen Elisabeth und Fritz Grabner, die Jahr für Jahr die Bambini-, Kinder- und Jugendläufe im Rahmen des Sonnenlaufs vorbildlich wirken (beide LC Vitus Mitglieder) und der Veranstalter, der LC Vitus St.Veit an der Glan mit Manager Willi Fischer hatten diesmal den Samstag für alle Kinder und Jugendliche reserviert. Damit blieb genügend Zeit und Raum für diesen schönen Event und gleichzeitig wurde auch der Turnverein St.Veit/Glan mit seinen zahlreichen Kindern und Jugendlichen stärker in die Veranstaltung eingebunden. Mit dem speziell auf junges Publikum ausgerichteten Programmablauf am Samstag sollent besonders SchülerInnen zur Teilnahme motiviert und die Jugend wieder in die Stadt gebracht werden. Diese Bewerbe sollen den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten, einerseits, um sich mit Gleichaltrigen zu messen, aber vor allem der Spaß und die Freude an der Bewegung stehen im Vordergrund.

Der Bambini Lauf wurde mit 10 Kindern durchgeführt. Es folgten die Besold Kinder- und Schülerläufe und die UNIQA Jugendläufe.

Der Turnverein St.Veit/Glan kreierte das Rahmenprogramm

Ein herzliches Dankeschön darf man dem Turnverein St.Veit/Glan mit seinen wunderbaren Turnerinnen aussprechen, die jedes Jahr den ersten Tag der UNIQA Sonnenlauf Großveranstaltung mit ihren sportlichen Darbietungen bereicht. Das Schauturnen war ein Fest der Sinne, der Farben und des Sports.

Sehr erfreulich war - wie jedes Jahre - die Anwesenheit des Hauptsponsors der Kinder- und Schülerläufe Andreas Besold, der Inhaber der Buchhandlung Besold, der selbst ein ausgezeichneter Läufer ist. Andreas Besold nahm dann die Siegerehrungen vor. Der Hauptsponsor der Jugendlaufe ist seit heuer die UNIQA Versicherung.

Die Klassensiegerinnen und Sieger im Detail:

MU10 Lukas Haas aus St.Veit/Glan MU8 Patrick Steinkellner, SK Treibach WU10 Marlen Staudacher aus Möllbrücke WU8 Sophie Verbnjak, HSV Triathlon Kärnten

MU12 Sebastian Mayer-Melcher aus Drobollach MU14 Michael Moritz, ASKÖ Villach MU16 Benedikt Koboltschnig, VST Laas

WU12 Magdalena Rukavina, VS Hörzendorf WU14 Julia Knes, SV Magdalensberg WU16 Tamara Kaufmann, Sportunion Klagenfurt

Sehr stolz in St.Veit an der Glan ist man auf Lukas Haas aus St.Veit/Glan und Magdalena Rukavina aus Hörzendorf, die ihre Heimatstadt sportlich bestens vertreten haben und sich in die Siegerlisten eintragen konnten.

12.UNIQA Sonnenlauf: Besold Kinderläufe und UNIQA Jugendläufe waren im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen ein Hit
Diesen Post teilen
Repost0
3. Mai 2015 7 03 /05 /Mai /2015 21:21
Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer, Jennifer Lackner und Willi Fischer

Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer, Jennifer Lackner und Willi Fischer

Der Manager des LC VITUS St.Veit/Glan übergab im Namen des Vereins der Leiterin der AVS Tagesstätte Kraig, Frau Jennifer Lackner, beim 12.UNIQA Sonnenlauf den Erlös der Charity Läufe 2014 und 2015

AVS Tageststätten verstehen sich als sonderpädagogische Einrichtungen für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Im Rahmen einer Tagesstruktur werden hier qualifizierte, hochwertige Förderung und Betreuung angeboten. Die Tagesstätten orientieren sich an den Bedürfnissen der Klienten und deren Familien. Die Tagesstätten übernehmen die Funktion einer wichtigen familienentlasten den Maßnahme. Das Betreuungspersonal besteht aus qualifizierten SonderpädagogInnen, Dipl. BehindertenpädagogInnen und BehindertenbetreuerInnen sowie Hilfskräften.

Als Kooperationspartner fungieren ÄrztInnen, PsychologInnen, Eltern, Sonderschulen, sonderpädagogische Zentren, Landeskrankenhäuser und das Amt der Kärntner Landesregierung, hier die Abteilung für Jugend und Familie.

Am Samstag, dem 2.Mai 2015, nahmen 11 Teams mit je drei LäuferInnen oder Läufern, am Charity Lauf des UNIQA Sonnenlaufs teil. Das Charity Event prägte das UNIQA Sonnenlauf Event am Samstag ganz entscheidend mit, waren von den Läuferinnen und Läufern doch 4 Aktivstationen am Hauptplatz, am Unteren Platz und am Herzog Bernhard Platz im mittelalterlichen Zentrum in St.Veit/Glan zu absolvieren. Das Publikum sah ein rassiges, spannendes Rennen mit allerlei Überraschungen. Letztendlich gewann das Team von Wimitz Bräu mit den Kärntner Spitzenläufern Christian Eberdorfer, Michael Wadl und Andreas Wieser das Event vor, und das ist eine Überraschung, vor dem Team vom AVS Kraig, das ein wunderbares Rennen absolvierte.

Die Ausschreibung von Mag.Werner Sturm vom LC VITUS St.Veit und dem Body&Motion Institut "Der Sonnenlauf Run& Fun & Charity für 3er Teams geht in nächste Auflage! Nun sind die auch die neuen Eckdaten hier: Streckenlänge ca. 1000m, diesmal alles am Haupt- , Herzog Bernhard- und Unterer Platz! Es warten neben der obligatorischen Schwedenbombenstation heuer 3 weitere Fun Stationen! Seid gespannt und "haut" euch in ein lustiges Outfit für die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärnten in Kraig!" hielt, was sie versprach. Der Spitzenathlet Mag.Werner Sturm im Luzifer Kostüm und sein Team vom Body&Motion Institut war selbst eines der Highlights des Charity Events.

Wir liefen für unsere Mitmenschen. Und es hat unglaublich Spaß gemacht.

Die Feen stammen aus der Feenwerkstätte der St.Veiterin Katja Onida

Feen aus der Feenwerkstatt von Katja Onida aus St.Veit/Glan

Feen aus der Feenwerkstatt von Katja Onida aus St.Veit/Glan

Diesen Post teilen
Repost0
19. April 2013 5 19 /04 /April /2013 17:47

                               Die Junge Wirtschaft St.Veit an der Glan und der LC Vitus St.Veit laden ein

 


RUN& FUN& CHARITY:

 

Das es bei einem Laufevent nicht immer so ernst zur Sache gehen muss, auch quasi Nichtläufer und Laufverweigerer "laufend" etwas zu einem wohltätigen Zweck beitragen, beweist schon seit Jahren der Charity Lauf im Rahmen des vom LC Vitus St.Veit an der Glan veranstalteten UNIQA Sonnenlaufs in St. Veit/ Glan. Im Vordergrund steht der Spass und der Teamgedanke. Im 3er Team wird eine - mit lustigen Aktivstationen versehene - ca 1km lange Laufstrecke durch die Herzogstadt absolviert; das Nenngeld wird zu 100% einem karitativen Zweck zu Verfügung gestellt; beim 10 Jahre Jubiläum warten zudem für die ersten 20 TEAMS ein Erinnerungslaufshirt unseres neuen Partners MASSIVE SPORT aus Klagenfurt; ich freue mich im Namen der JW St. Veit/ Glan und des LC Vitus auf zahlreiche Anmeldungen; START: 4.5.2013 ca. 16:00 Uhr

 

IMG_1448.JPG

 

P.S. je origineller das Team, desto größer die Überraschung!

 

 

Businnes.Charity-lauf.jpg
Spaß und Charity gehören zum Sonnenlauf wie das originale Niemetz Produkt bei der Staffelübergabe. Hier habe sich die “Rennen” schon entschieden und der letzte war auf einmal ganz weit vorne! Sei auch du mit deinem TEAM dabei und lauf ein paar Meter für einen guten Zweck. Die ersten 20 angemeldeten Teams erhalten zusätzlich ein tolles Danke- Schön- Starter- Shirt! Auf zur Anmeldung!

Diesen Post teilen
Repost0
7. Mai 2012 1 07 /05 /Mai /2012 10:50
„Laufende“ Unterstützung
 

SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser ging bei Charity-Lauf in St. Veit an den Start. Erlös kommt karitativem Zweck zugute.

Zum 9. Mal fand am Wochenende in St. Veit an der Glan der UNIQA Sonnenlauf statt. Und auch heuer rief der veranstaltende LaufClubVitus St. Veit zu Sport und Spaß im Dienste einer guten Sache und organisierte am Samstag einen eigenen Charity-Lauf. Der Erlös kommt heuer der Kinderkrebshilfe Kärnten zugute.

Auch Kärntens SPÖ-Vorsitzender LHStv. Peter Kaiser ließ es sich nicht nehmen und ging im Team mit Vizelandesschulratspräsident Rudolf Altersberger und Michael Kremer von der ASKÖ Kärnten an den Start des 820 Meter langen Rundkurses.

„Als bewegungsbegeisterter Gesundheitsreferent freut es mich ganz besonders, nicht nur mir selbst sondern unterstützungsbedürftigen Menschen mit meinem Antreten etwas Gutes zu tun“, so Kaiser.

 

Wolfgang Leitner, Feldkirchen, Artikel in der Kärntner Woche Online

Diesen Post teilen
Repost0
5. Juni 2010 6 05 /06 /Juni /2010 23:00

waditzer_phino_2.jpg"Geteiltes Leid ist halbes Leid".... beim LC Vitus nicht nur eine Volksweisheit. Im Jahre 2009 musste ich die leidvolle Erfahrung machen, wie schnell ein Mensch unverschuldeter Weise in finanzielle Nöte geraten kann. Eine dringend notwendige aber kostspielige Operation in der Schweiz riss ein tiefes Loch in unser Haushaltsbudget. Völlig überraschend wurde mir bei der heurigen Sportlerehrung in St.Veit/Glan der Ertrag des vom LC Vitus veranstalteten Charitylaufs vom 1.5.2010 übergeben. Auf diesem Weg möchte ich mich bei all jenen bedanken, die zu dieser finanziellen Unterstützung beigetragen haben. Es erfüllt mich mit Stolz ein Mitglied dieses Vereins zu sein.

 

Maria Waditzer                                                                                                                                    (Photo: PHINO)

Diesen Post teilen
Repost0
20. Oktober 2009 2 20 /10 /Oktober /2009 07:01
Schmerzopfer: GKK will nicht zahlen

Angesehene Mediziner sind dafür, dass Kärntner Patientin mit verletztem Beckennerv in der Schweiz operiert wird, weil das in Österreich niemand kann. Die GKK lehnt das ab - mit zweifelhaften Argumenten.

 

 

 Maria Waditzer vom LC Vitus St.Veit/Glan (Photo Phino)


Trotz Hochkultur und schöner Mode: Der Mensch hat nun mal einen Unterleib, und der kann riesige Probleme machen.


Bei Maria Waditzer aus St. Veit seit fast vier Jahren. Wegen einer gutartigen, aber chronisch schmerzhaften Endometriose wurde sie Anfang 2006 in St. Veit operiert. "Danach waren die Schmerzen anders - und stärker." Sie kam in die Urologie des LKH Klagenfurt, von dort zurück in die Gynäkologie St. Veit. Nach zwei weiteren Operationen waren die Schmerzen "extrem". Als sie weiter litt, sollte sie sich neurologisch-psychologisch untersuchen lassen, als ob sie sich die Schmerzen einbilde. Dabei kam nichts heraus.

Verzweifelt und von Schmerzen zermürbt konsultierte sie zahllose weitere Ärzte, bis sie der Villacher Primar Jörg Keckstein im Juli 2009 auf den Schweizer Mediziner Marc Possover und seine Klinik in Hirslanden bei Zürich hinwies. Der sei Spezialist für Beckennerven und beherrsche Operationen, die in Österreicher niemand macht.

"Zuerst dachte ich: ,Was soll ich in der Schweiz?' Aber dann fuhr ich doch mit meinem Mann in die Privatklinik von Dr. Possover." Der kam nach eingehender Untersuchung zu dem Schluss, dass der Femoral-Nerv S2 verletzt sei. "Dr. Possover sagte mir, er könne den Nerv endoskopisch untersuchen und ihn dann entweder gleich operieren oder direkt am Nerv eine Elektrode implantieren, die den Schmerz stoppt."

Mit dem ersten Hoffnungsschimmer seit Jahren beantragte sie, dass die Kärntner GKK die Kosten übernimmt. Die lehnte ab. Seither versuchte die gelernte Altenpflegerin, die GKK zu überzeugen, aber das scheint unmöglich. Die befürwortenden Gutachter sind bedeutend. Die Wiener Nerven-Koryphäe Hanno Millesi: "Die Patientin hat es verdient, das man sich um sie kümmert und ich kenne keinen in Österreich, der das kann." Patientenanwalt Erwin Kalbhenn: "Daher sind die gesetzlichen Voraussetzungen für eine Auslandsbehandlung gegeben." Auch Keckstein und Rudolf Likar, der angesehene Schmerz-Mediziner sind für die Operation. Keckstein und Millesi wollen sogar dabei zuschauen - "aus Wissensdurst".

Die GKK interessiert das nicht. Waditzer: "Man hat mir gesagt, das sei eine experimentelle Methode und man könne die Schmerz leitenden Nerven auch im Rücken blockieren." Millesi widerspricht: "Damit würde man ein ganzes Nervendbündel lahm legen statt des einen betroffenen. Und ich kenne Dr. Possover als seriösen Kollegen.".

GKK-Chefärztin Sabina Kropfitsch: "Zu einem laufenden Verfahren darf ich nichts sagen!"


JOCHEN BENDELE, Kleine Zeitung Kärnten


Diesen Post teilen
Repost0
8. Juni 2009 1 08 /06 /Juni /2009 22:20



Beim heurigen Charity-Bewerb im Rahmen des "UNIQA-Sonnenlaufs" kamen Euro 2.700,-- zusammen. Am 13.Mai wurde der Erlös an das BÜM-Kärnten übergeben. Am Foto in der Zeitung "Sankt Veit Kommunal" ist Sportreferent Vzbgm.Günter Leikam, UNIQA-Regionaldirektor Erich Strutzmann, Magistra Anette Nessmann-Blümel (BÜM-Geschäftsführerin) und Willi Fischer (Manager des LC Vitus) bei der feierlichen Scheckübergabe zu sehen.
St.Veit Kommunal, Amtliche Mitteilungen, 4/2009, Seite 7

BÜM St.Veit/Glan


Diesen Post teilen
Repost0