Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
3. April 2015 5 03 /04 /April /2015 09:37
Osterfest

Der LaufClub VITUS St.Veit an der Glan wünscht Ihnen allen ein frohes Osterfest.

Diesen Post teilen
Repost0
3. April 2015 5 03 /04 /April /2015 08:08
LaufClub VITUS St.Veit/Glan Manager Willi Fischer, Stadtrat Manfred Kerschbaumer und UNIQA Landesdirektor  Dr. Hannes Kuschnig

LaufClub VITUS St.Veit/Glan Manager Willi Fischer, Stadtrat Manfred Kerschbaumer und UNIQA Landesdirektor Dr. Hannes Kuschnig

Zwischen 500 und 600 Teilnehmer hat man beim Sonnenlauf in St. Veit durchschnittlich. Stolz ist man heuer auf den Halbmarathon am 3. Mai, der auch als Kärntner Meisterschaft abgehalten wird. Kinder und Jugendliche laufen einen Tag vorher.

Die Streckenführung – vom Hauptplatz nach Glandorf und wieder ins Zentrum zurück – ist gleich geblieben. Veränderungen gibt es beim Sonnenlauf in St. Veit jedoch im Programmablauf. „Die Kinder laufen das erste Mal am Samstag, den 2. Mai“, sagte Wilhelm Fischer, Obmann des Laufklubs Vitus, der den Lauf veranstaltet. „Wir wollen den Hauptplatz am Samstag beleben. Deshalb starten wir den Kinder- und Jugendlauf auch Samstag-Nachmittag“, sagte Fischer bei der gestrigen Pressekonferenz. Auch der Charitylauf findet am Samstag statt.

Der Haupttag ist jedoch der Sonntag, 3. Mai, so Sportreferent und Stadtrat Manfred Kerschbaumer. An diesem Tag werden die Hauptbewerbe durchgeführt, der Viertelmarathon, der Halbmarathon und der Volkslauf. Letzterer hat eine Distanz von 6,5 Kilometern. Was auch neu ist: „Es gibt keine Staffeln mehr“, betonte Fischer. Und es gibt das erste Mal einen Volkslauf und Nordic Walking – Letzteres ebenfalls über 6,5 Kilometer. Auf den Halbmarathon ist Fischer besonders stolz: „Da haben wir die Kärntner Meisterschaft gekriegt.“

Für Sponsor Uniqa erklärte Landesdirektor Hannes Kuschnig, warum man Sponsorgelder in die Hand nimmt: „Uns geht es um die regionale Präsenz.“ Auch sei die Bewusstseinsbildung für einen gesunden Lebensstil – den man am besten schon im Jugendalter beginnt – ein großes Thema für das Unternehmen. Kuschnig: „Da passt Laufen gut dazu, deshalb ist die Jugend beim Sonnenlauf ein Thema.“ „Ohne Sponsoren könnte der Lauf nicht über die Bühne gehen“, sagte Fischer. Bis hin zum Obst für die Läufer ist man darauf angewiesen. Das kommt von der Brückler Firma Robitsch. Zwischen 500 und 600 Läufer nehmen teil. Die Jugend mithilfe der Schulen zu motivieren, ist ein großes Anliegen. Und da gebe es, so Fischer, noch Verbesserungspotenzial. Wer mitmacht, kann sich bei der Nudelparty seine Kräfte zurückholen, es gibt Ermäßigungen für Uniqa-Kunden, die sich bis 25. April anmelden.

Referenz: Text und Foto MICHAELA AUER, Kleine Zeitung Kärnten, 2.April 2015

Diesen Post teilen
Repost0
28. März 2015 6 28 /03 /März /2015 19:58
12. Internationaler UNIQA Sonnenlauf: Tolles Programm

Traditionelles Event des LC VITUS St.Veit/Glan: Es gehört seit mittlerweile elf Jahren zur Tradition, dass der UNIQA Sonnenlauf am ersten Wochenende im Mai die Laufsaison in der Region eröffnet. Heuer geht die beliebte und traditionsreiche Veranstaltung am 2. und 3. Mai über die Bühne. Der LC Vitus St.Veit an der Glan unter Manager Willi Fischer hat 2015 ein unglaublich großes Programm auf die Beine gestellt.

Kärntner Halbmarathonmeisterschaften 2015

Am 2. und 3. Mai fällt mit dem 12. UNIQA Sonnenlauf der Startschuss in die heurige Laufsaison! Die Attraktivität der Veranstaltung wird auch heuer wieder durch die Streckenführung entsprechend gehoben, indem die TeilnehmerInnen des Halbmarathons den Start am Hauptplatz zweimal passieren. Dadurch wird nicht nur mehr Publikum angelockt, sondern auch die Attraktivät der Streckenführung für die LäuferIinnen entsprechend aufgewertet. Mit im heurigen Programm sind auch die Kärntner Halbmarathonmeisterschaften 2015. Neu ist ein Volkslauf und ein Nordic Walking Bewerb über 6,5 km

Somit werden erneut zahlreiche internationale TeilnehmerInnen angeprochen, die extra für den St.Veiter Sonnenlauf aus Slowenien, Italien und Ungarn anreisen.

Achtung: Bambini-, Kinder- und Jugendläufe am Samstag, den 2.Mai 2015

Mit dem speziell auf junges Publikum ausgerichteten Programmablauf am Samstag sollen besonders SchülerInnen zur Teilnahme motiviert und die Jugend wieder in die Stadt gebracht werden. Speziell diese Bewerbe sollen den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten, einerseits, um sich mit Gleichaltrigen zu messen, aber vor allem der Spaß und die Freude an der Bewegung stehen im Vordergrund.

Des Weiteren wird ein Charitylauf für dreiköpfige Teams organisiert, und am Samstagabend wird der anstrengende Veranstaltungstag mit einer Nudelparty abgerundet.

Der Charitylauf am Samstag, den 2. Mai 2015, verbindet Sport, Spaß und soziales Engagement gleichermaßen. Im 3er Team wird um 17:30 Uhr gestartet.
Kurze Laufstrecke mit lustigen Aktiv- Stationen für jung& alt in der 3er Staffel durch die St. Veiter Innenstadt.
Der Erlös des Charity Laufs wird für einen karitativen Zweck verwendet, heuer für die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärnten in Kraig.

Das Rahmenprogramm am Samstag wird von den TurnerInnen des St.Veiter Turnvereins mitgestaltet. Wie schon in den Vorjahren werden die TurnsportlerInnen mit begeisternden Vorführungen der Veranstaltung eine zusätzliche sportliche Note geben.


Neu am Sonntag, den 3.Mai 2015: Volkslauf und Nordic Walking über 6,5 km

Neben dem Highlight, dem Halbmarathon (zugleich Kärntner Halbmarathonmeisterschaft 2015), wird auch 2015 der RBB St.Veit/Glan-Viertelmarathon ausgerichtet, der im Vorjahr unglaublich viele TeilnehmerInnen sah.

Neu ist ein Volkslauf und ein Nordic Walking Wettbewerb über 6,5 km. Gerade diese Distanz findet großen Zuspruch und Beliebtheit unter den vielen HobbyläuferInnen und HobbysportlerInnen. Wir freuen uns auch auf zahlreiche Nordic WalkerInnen. Von ihrem Ursprungsland Finnland aus hat sich das Nordic Walking schnell einen Platz unter den Modesportarten erobert – aber es ist weit mehr als nur ein Trend. Nordic Walking ist für viele der Königsweg zu mehr Wohlbefinden und Fitness im Alltag.

Programmablauf:

Samstag 2. Mai 2015
Ab 12:00 Uhr: Startnummernausgabe und Nachnennungen
16:00 Uhr: Start Besold Bambinilauf
16:15 Uhr: Start Besold Kinderlauf
16:30 Uhr: Start UNIQA Jugendlauf
17:00 Uhr: Rahmenprogramm St.Veiter Turnverein
17:30 Uhr: Start Charitylauf
18:00 Uhr: Siegerehrungen:
18:00 Uhr: Siegerehrung Bambini-, Kinder-, Jugend- und Charitylauf
Anschl. Nudelparty

Sonntag 3. Mai 2015
Ab 7:00 Uhr: Startnummernausgabe und Nachnennungen
09:30 Uhr: Start aller Hauptbewerbe
- Viertelmarathon
- HalbmarathonTicketing für den (Kärntner Meisterschaft)
- Volkslauf und Nordic Walking
12:00 Uhr: Siegerehrung Halbmarathon
(Kärntner Meisterschaft)
12:30 Uhr: Siegerehrung aller Bewerbe

Der Bürgermeister der Stadt St.Veit/Glan, Gerhard Mock, zeigt sich ob des Engagements des Veranstalters und der immer größer werdenden Attraktivität des Lauf- und Sportevents begeistert: "Wen das Laufen und Nordic Walken einmal gepackt hat, den lässt der Sport nicht mehr los. Diese Erfahrung machen heutzutage immer mehr Menschen. Erfreulicherweise, denn sie haben damit ein Hobby entdeckt, das sie ihr ganzes Leben begleiten kann und mit dem sie etwas für ihre Gesundheit tun. Sie haben einen Sport gefunden, dem sie allein oder zusammen mit anderen nachgehen können. Gelegenheit dazu bilden öffentliche Lauf- und Nordic Walking Events. Gerade der UNIQA Sonnenlauf hat sich seit Jahren als Fixpunkt im Veranstaltungskalender der Stadt St. Veit etabliert und unterstreicht unser Engagement speziell im Bereich des Sports und der Gesundheit." Die Stadtgemeinde fühlt sich geehrt, den Sonnenlauf heuer schon zum zwölften Mal ausrichten zu dürfen und unterstützt die Veranstaltung durch Zurverfügungstellung notwendiger Infrastruktur wie beispielsweise Räumlichkeiten zur Ausgabe der Startnummern oder Sanitäranlagen für die Läufer zur Erfrischung nach dem Event.

Diesen Post teilen
Repost0
28. März 2015 6 28 /03 /März /2015 19:53
12.UNIQA Sonnenlauf: Ein Fest für Kinder und Jugendliche

Der 12. Internationale UNIQA Sonnenlauf ist auch - wie jedes Jahr - ein ganz besonderes Fest für Kinder und Jugendliche.

Das UNIQA Sonnenlauf-Weekend findet heuer am 2.und 3.Mai statt. Die Vorbereitungen dazu laufen jedoch schon auf Hochtouren. Mit den im Rahmen des Events veranstalteten "Kärntner Halbmarathonmeisterschaften 2015" gewinnt der Sonnenlauf heuer zusätzlich an Bedeutung. Es ist damit zu rechnen, dass ein Gutteil der Kärntner Laufelite am 3. Mai 2015 am Start sein wird.

Veranstalter und Manager Willi Fischer vom LaufClub LC Vitus arbeitet schon seit Monaten am Projekt "12.UNIQA Sonnenlauf." Am Sonnenlauf-Weekend werden Jahr für Jahr mehr als 50 Volunteers, allesamt Vereinsmitglieder, Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, Secutity, die Exekutive, Zeitnehmer, Caterer, DJ's und Sprecher, Masseurinnen und Masseure und Pacemaker in der Organisation mitarbeiten.

Kinder und Jugendläufe am Samstag, den 2.Mai 2015

Ein ganz besonderes Anliegen sind dem Verein die Besold Bambini und Besold Kinderläufe und der UNIQA Jugendlauf. Die Pädagogen Elisabeth und Fritz Grabner, die Jahr für Jahr die Bambini-, Kinder- und Jugendläufe im Rahmen des Sonnenlaufs vorbildlich wirken (beide LC Vitus Mitglieder) und der Veranstalter, der LC Vitus St.Veit an der Glan mit Manager Willi Fischer haben diesmal den Samstag für alle Kinder und Jugendliche reserviert. Damit bleibt genügend Zeit und Raum für diesen schönen Event und gleichzeitig wird auch der Turnverein St.Veit/Glan mit seinen zahlreichen Kindern und Jugendlichen stärker in die Veranstaltung eingebunden.

Mit dem speziell auf junges Publikum ausgerichteten Programmablauf am Samstag sollen besonders SchülerInnen zur Teilnahme motiviert und die Jugend wieder in die Stadt gebracht werden. Diese Bewerbe sollen den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten, einerseits, um sich mit Gleichaltrigen zu messen, aber vor allem der Spaß und die Freude an der Bewegung stehen im Vordergrund.

Das Rahmenprogramm am Samstag wird von den TurnerInnen des St.Veiter Turnvereins mitgestaltet. Wie schon in den Vorjahren werden die TurnsportlerInnen mit begeisternden Vorführungen der Veranstaltung eine zusätzliche sportliche Note geben.

Am selben Nachmittag findet der Charity Lauf im Rahmen des UNIQA Sonnenlauf Events statt und eine fröhliche und festliche Nudelparty, als Einstieg in das Sonnenlaufweekend.

Die Feenkinder stammen aus der Feenwerkstatt von Katja Onida aus St.Veit an der Glan.

Programmablauf:

Samstag 2. Mai 2015

Ab 12:00 Uhr: Startnummernausgabe und Nachnennungen für alle TeilnehmerInnen des UNIQA Sonnenlauf Events 2015
16:00 Uhr: Start Besold Bambinilauf
16:15 Uhr: Start Besold Kinderlauf
16:30 Uhr: Start UNIQA Jugendlauf
17:00 Uhr: Rahmenprogramm St.Veiter Turnverein
17:30 Uhr: Start Charitylauf
18:00 Uhr: Siegerehrungen:
18:00 Uhr: Siegerehrung Bambini-, Kinder-, Jugend- und Charitylauf
Anschließend Nudelparty

12.UNIQA Sonnenlauf: Ein Fest für Kinder und Jugendliche
Diesen Post teilen
Repost0
26. März 2015 4 26 /03 /März /2015 21:35

In jeder Skitour, viel mehr noch in jedem Abenteuer, steckt etwas völlig Unerwartetes. Dabei müssen es keine Grenzerfahrungen mit sportlichen Höchstleistungen sein. Die erste Skitour im Dezember, zumal noch im Alleingang, ist eine Unternehmung, die etwas ganz Besonderes ist.

 

Der Wurtenkeesgletscher in der Goldberggruppe war in den letzten Jahren oft und oft in den Schlagzeilen: Neue Erschließungspläne, neue Pistentrassen wurden andiskutiert. Eine Skitour zwischen Hightech und gewaltiger Natur. Ich fahre am späten Vormittag ins Mölltal hinauf. Ich nehme den Gletscherexpress, der mich bis zur Mittelstation auf 2200 m bringt. Das Hin- und Rückfahrtticket für SkitourengeherInnen kostet 19,00 Euro. Hier bei der Mittelstation, unmittelbar beim Stübele See lege ich die Harscheisen an und steige die Piste in Richtigung Duisburger Hütte hoch. Prächtiges Wetter, Sonne, wolkenloser Himmel und Windstille, lässt auf eine großartige Tour hoffen. Bald sehe ich weit unter mir den den Hochwurtenspeichersee. Ich nehme die Harscheisen wieder ab, verstaue sie im Tourenrucksack und steige langsam auf: Das Panorama ist einzigartig: Die Herzog Ernst Spitze im Norden, dahinter, nordwestlich und prägnant, der Hohe Sonnblick mit der Wetterwarte und dem Gipfelhaus. SkitourengeherInnen nähern sich der Herzog Ernst Spitze. Ich gehe zum Eisseehaus hoch, wärme mich kurz mit einem Tee auf und trinke ein halbes Liter Cola mit Wasser.

Plötzlich ist alles anders

Plötzlich ist alles anders. Hochnebel fällt von der Herzog Ernst Spitze in den Wurtenkees ein, der Aufstieg vom Eisseehaus zur Baumbachspitze und zum Schareck ist nicht mehr einsehbar. Ich lege wieder die Harscheisen an. Gehe hoch. In der Goldberggruppe, diesen besonders wilden Teil der Hohen Tauern wurde seit der jüngsten Steinzeit nach Gold geschürft. Die Kelten trieben lange vor Christi Geburt einen regelrechten Goldhandel. Ihnen folgten die Römer. Edelmetall aus den Tauern war in ganz Europa hochgeschätzt. Dutzende von Knappenhütten, Poch- und Schmelzwerke entstanden in dem riesigen Bergwerksbezirk. Mein Ziel ist das Schareck, der zweithöchste Berg der Goldberggruppe. Der obere Bereich des Aufstiegs ist sehr steil und in der vorigen Saison ging ich ihn ohne Harscheisen. Irgendwann steige ich im Nebel aus den Bindungen, verwahre die Ski nahe der Gipfelstation und klettere unschwierig auf die Baumbachspitze. Beim metallernen Kreuz blicke ich gewaltige Abbrüche hinunter nach Salzburg. Ich steige ab, geh mit den Skiern wieder hoch in Richtung Schareck. Vor mir ein Steilaufschwung, der gewaltig aussieht. Ich klettere ihn mit den Tourenskischuhen hoch und gehe dann den gewaltigen, überwechteten Grad entlang bis hin zum Schareckgipfel. Im Norden fällt der Grad ab in das Schareck Kees, im Süden in den Wurten Kees. Mit den Skistöcken schaufle ich das hölzerne Kreuz frei. Das Akku meines Handys spielt wegen der Kälte verrückt. Ein paar Fotos sind noch möglich. Dann fällt das Teil komplett aus, schaltet sich selbst ab, ich fahre es wieder hoch, aber nichts mehr geht. Ich sitze am Gipfel, sehe hinunter nach Salzburg, blicke in das gewaltige Nebelmeer, das den Wurtenkees zudeckt.

Nur noch in Erinnerungen

Wenn der Weltbergsteiger Reinhard Karl auf die ihn plötzlich überrumpelnde Einsicht reagierte, daß die Jahre vorbeigeflossen sind, daß das alles vorbei ist und nur in Erinnerungen weiterleben wird," da denke ich an diejenigen, die die ersten großen Touren mit uns gingen und die heute nicht dabei sein konnten. Ich denke an Albert Wieland, der nachts den Glockner raufstürmt und einen Sechstausender am Ende alleine hochging. Ich denke an Franz Lederer, an Heinz Mayer, der mit uns vor kurzem noch eine neunstündige Tour unternahm und besonders auch an Elisabeth und Fritz Grabner, die uns das Skitourengehen beibrachten. Nach gut und gerne 10 Minuten am Gipfel gehe ich den ausgesetzten Grad in Richtung Bergstation zurück. Meine Skistöcke geben mir Sicherheit, das Gleichgewicht zu halten. In der Vorsaison brachten mich einige gewaltige, völlig unerwartete Windstöße beinahe aus dem Gleichgewicht und drohten mich vom Grad zu fegen. Ich klettere den Aufschwung runter, überschreite einen weiteren Hügel und stehe bald neben meinen Tourenskiern. Die Abfahrt im Nebel zwingt mich zur besonderen Vorsicht. Am Eisseehaus reist der Hochnebel noch einmal auf und ich sehe auf die langsam untergehende Sonne, die ihr oranges bis goldenes Licht wunderschön auf den Wurtenkees legt. Es ist mit der herrlichste Moment der Tour.

Franz Waditzer

Alleingang am Wurtenkeesgletscher
Diesen Post teilen
Repost0
26. März 2015 4 26 /03 /März /2015 21:11

Seit dem 14. Jahrhundert wurde in Innerkrems nach Brauneisenerz gegraben. Erst in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden der Erzbergbau aufgegeben und die Hochöfen stillgelegt. Text : Franz Waditzer Fotos: Doris und Franz Waditzer Der Ort Innerkrems ist der Ausgangspunkt der Nockalmstraße im Biosphärenpark Nockberge. Der Schönfeldsattel bietet einen Übergang in den Bundschuh. Die Innerkrems ist im Sommer wie im Winter ein bekanntes Urlaubsziel. Im Jahre 1996 wurde das Alpine Leistungszentrum Innerkrems gegründet. ÖSV Sportler, aber auch Mannschaften aus ganz Europa und Übersee trainieren hier im Winter. In Schönfeld gibt es unglaublich schöne und bestens präparierte Loipen. Skitour auf Skirouten über die Saureggalm Es gibt in der Innerkrems und in Schönfeld auch eine Vielzahl an Möglichkeiten für Skitourengeher und Freerider. Eine Tourenmöglichkeit im Bereich der Saureggalm möchte ich stellvertretend für viele andere Wege nach oben skizzieren. Es gibt Landschaften, die sehen auf den ersten Blick großartig aus, einmalig. "Wie es eine Traumfrau gibt", schrieb Reinhard Karl, "so sind auch Landschaften in unserem Gedächtnis eingraviert, obwohl wir sie noch nie gesehen haben. Ich habe mein Traumland gesehen." Die Licht und Schattenspiele im unendlichen Weiß der Saureggalm, weiter oben im baumlosen Bereich sind am frühen Vormittag besonders schön. Ein Teil der Alm liegt im Schatten, wunderschön geformte Abbrüche und wie flüchtig gezirkelte, scharfe Geländeformen, die durch Schneeverwehungen entstanden, heben sich im Sonnenlicht ab. Wolken werfen dunkle Kontraste, es ist, als ginge man vom Wachsein hinüber in den Traum. Durch den Hochwald und auf Skiwegen gehen wir zu den Saureggalmhütten hoch und befinden uns bald im baumlosen Almbereich. Die Skiroute umgeht einen breiten Bach und eine Schlucht und führt links der Skipiste durch den langgezogenen Talkessel zum Steilaufstieg zur Grünleitennock Hütte. Ein Skitourenwinter Woher kommt die Motiviation einen ganzen Winter lang bis ins Frühjahr hinein Skitouren zu unternehmen? Es ist wichtig zur Neugier, Begeisterung und Lebenslust zurückzufinden, die wir als Kind einmal hatten, als wir auf den Hängen des Muraunbergs, der "Kumer Leitn" in Glandorf oder auf der "Gerster Leitn" in Maria Saal im Kreis anderer den Skisport betrieben haben. Ohne diese Fähigkeiten ist es nicht möglich mehr als zwanzigtausend Höhenmeter unter oft sehr reduzierten äußerlichen Bedingungen hochzugehen. Fantasie gehört dazu und die Fähigkeit kreative Lösungen in extremen Situationen abrufen zu können. Der Lohn mag die innere Freiheit sein, die auch daraus resultiert, aufbrechen zu können, wohin immer wir wollen.

Zechnerhöhe

Auf 2000 m weckte mich meine innere Gier: Bis dahin hatten wir uns sehr schwer getan. Dieses Mal wogen die Rucksäcke besonders viel. Ich versuchte Rhythmus in meine Bewegungen zu bringen. Die Fokussierung galt dem Gipfel. Die Sonne verschwand hinter einer linsenförmigen Wolke und es war urplötzlich eisig kalt. Es erstickte meinen neuen Elan beinahe. Ich sah nicht zurück. Nur das Foto zeigt den unglaublich langen Anstiegsweg. Ganz oben am sanften Gipfelplateau der Zechnerhöhe wartete ein schlichtes Holzkreuz, das ich schon mehrmals mit einem Stein zusammengenagelt hatte und eine allesvereinnahmende absolute Stille.

Neun Skitouren auf Skirouten in der Innerkrems
Neun Skitouren auf Skirouten in der Innerkrems
Neun Skitouren auf Skirouten in der Innerkrems
Diesen Post teilen
Repost0
24. August 2014 7 24 /08 /August /2014 22:55

Am 3. August 2014 fand der 17. Ulrichsberglauf, der zum Kärntner Berglaufcup 2014 zählt, statt.  245 LäuferInnen und Läufer haben am Hauptlauf teilgenommen. Beim Kinder- und Jugendorientierungslauf waren auch noch 15 TeilnehmerInnen am Start.  Unter den BerglaufteilnehmerInnen war  beinahe das gesamte Berglaufteam des LC VITUS St.Veit/Glan. Der Lauf führte über Kading, Möderndorf, Pörtschach/Berg (1. Labestation), Beintratten, (2. Labestation), Ulrichsbergwanderweg (3. Labestation) zum Ziel beim Gipfelkreuz am Ulrichsberg; weitere Laufdaten: Streckenlänge 9,5 km, Höhenunterschied: 560 m.

Am Ulrichsberggipfel erhielt jede erfolgreiche TeilnehmerIn ein Erinnerungsgeschenk. Weiters erwartete die TeilnehmerInnen neben Erfrischungen, wie elektrolytische Getränke, Fruchtsäfte und Bier das umfangreiche Kuchenbuffet, das von den Damen des ASV Maria Saal und vielen Helferinnen zur Verfügung gestellt wurde und bei den Athleten und Athletinnen ein großer Antrieb war, das Ziel zu erreichen.

 

Entlang der Strecke, bei den Labestationen, in den Ortschaften und vor allem im anspruchsvollen Zielbereich wurden die AthletenInnen von zahlreichen Zusehern, die auf den Ulrichsberg wanderten, angefeuert.

 

Die Ergebnisse der LC VITUS TeilnehmerInnen:

 

m

7.M35     Gerhard Stromberger         46:37,7   

4.M30     Helmut Gärtner                    47:46,1

9.M50     Eduard Hebenstreit            49:03,4

13.M35   Werner Sturm                      50:14,2 

12.M50   Wolfgang Weidmann         51:54,7

2.M20      Florian Weissmann          52:46,2

2.W50     Helga Tomaschitz             51:24,0

3.W40     Elisabeth Starz                   54:52,6

 

Nicht am Start war Bernhard Lechenbaumer.

Ulrichsberglauf

 

Foto: Gerald Passegger, ASV Maria Saal

 

Diesen Post teilen
Repost0
24. August 2014 7 24 /08 /August /2014 15:47

 

Kärnten läuft 2014 - die ersten beiden Tage

Kärnten läuft 20141Sehr viele LC Vitus Läuferinnen und Läufer nahmen an den Bewerben am 22.8, 23.8 + 24.8. teil. Mehrere Läuferinnen und Läufer waren an zwei Bewerben am Start:  MMag.Elisabeth Starz lief den Frauenlauf und den Viertelmarathon. Karin Gandler und Mag.Christian Proisl waren beim Night Run und beim Viertelmarathon bzw.Halbmarathon im Einsatz. Doris Waditzer lief den Night Run und den Frauenlauf. Eduard Hebenstreit lief beim Night Run ein tolles Race und zwei Tage später einen fabelhaften Halbmarathon.  Beim Ladies Walk waren mit Annemarie Lassnig und Roswitha Passegger auch Mitglieder unserer Nordic Walking Sektion im Einsatz.

 

 

 

Karin Gandler und Mag.Christian Proisl

 

 

 

22.8.2014, Night Run - 4,255 km

 

46. Franz Waditzer 17.00
49. Edi Hebenstreit 17.21
121. Roland Gutschi 20.05
219.Doris Waditzer 23.40
222.Richard Waditzer 23.41
327.Karin Gandler 29.05
329.Mag.Christian Proisl 29.07

23.8.2014, Frauenlauf, 4,255 km

3.W40 MMag. Elisabeth Starz 17.37
6.W50 Doris Waditzer 23.45
28.W45 Elfriede Gutschi 26.21

23.8.2014, Ladies Walk, 4.255 km

9. Roswitha Passegger 33.55
51. Annemarie Lassnig 36.46

 


Kärnten läuf 2014, 24.8. Viertelmarthon

Kärnten läuft 20142.M35 Gerhard Stromberber 37:47
4.M35 Mag.Werner Sturm 39:30
3.W40 MMag. Elisabeth Starz 44:36
30.M-AK Georg Ottitsch 45:42
21.M45 Klaus Hofstätter 46:49
8.M55 Werner Höbling 48:32
40.W45 Karin Gandler 1:00:08

 

 


Kärnten läuft 2014, 24.8., Halbmarathon

13.M50 Guido Ottitsch 1:27:51
17.M50 Edi Hebenstreit 1:29:27
268.M35 Mag.Christian Proisl 2:03:22

 

 

MMag.Elisabeth Starz und Gerhard Stromberger beim Raiffeisen Viertelmarathon

Diesen Post teilen
Repost0
29. Mai 2014 4 29 /05 /Mai /2014 00:20

Elisabeth Starz und Guido Ottitsch gewannen ihre age groups. Starke Auftritte von Gerhard Stromberger, Werner Sturm und Georg Ottitsch. 

 

 

Vitus DamenBeim diesjährigen Altstadtlauf in Klagenfurt, der bei sehr guten äußerlichen  Laufbedingungen stattfand, zumal die Hitze fehlte, nahm eine große Anzahl von LC VITUS Läuferinnen und Läufern teil. Beim Staffelbewerb lief eine Damenstaffel des LC Vitus St.Veit/Glan mit und belegte den 4.Platz. Mit tollen Platzierungen aufhorchen ließen wieder Gerhard Stromberger, (Gesamtfünfter über 10 km) Werner Sturm (Gesamtneunter über 10 km),  Elisabeth Starz. (Gesamtdritte bei den Damen über 10km) und Georg Ottitsch in der allgemeinen Klasse.

 

In der Osteria Dal Conte ließ unsere Damenstaffel um Karin Gandler, Elisabeth Grabner und Doris Waditzer den wunderschönen Lauftag ausklingen.

 

Erfreulich ist auch, dass die beiden Sieger des Raiffeisen Viertelmarathons im Rahmen des UNIQA Sonnenlaufs, Wiltrud-Rieberer-Murer und Adrian Igerc auch die 10 km beim Klagenfurter Altstadtlauf dominierten.

 

VitusII.jpg

 

5km

Franz Waditzer       20:36,2    7.M50

Karin Gandler        27:56,9   19.W40

Elisabeth Grabner 27:57,0   7.W50

Doris Waditzer        28:32,6   8.W50

 

 

 

 

 

Staffelbewerb

4.Rang Team weiblich:  Karin Gandler, Elisabeth Grabner und Doris Waditzer

 

 

 

10km

Gerhard Stromberger      36:19                3.M30                                          Vitus.jpg

Werner Sturm                    36:56                4.M30

Guido Ottitsch                    40:04                1.M50

Elisabeth Starz                  42:20                1.W40

Georg Ottitsch                    42:36                11.M-Allg.Klasse

 

Margit Ottisch, der verletzte Fritz Grabner und Christian Proisl waren als Betreuer und Fans mit dabei.

 

 Vitus21.jpgVitus5.jpg Vitus13.jpg

Diesen Post teilen
Repost0
26. Mai 2014 1 26 /05 /Mai /2014 20:31

Der LC VITUS St.Veit an der Glan zeigte Präsenz 

 

 

Die Dorf- und Sportgemeinschaft Drasendorf veranstaltete am Samstag, den 17. Mai 2014 die 15. Auflage des Längseelaufes.

Bei nahezu idealen Temparaturen startete um 9,30 Uhr die 15. Auflage des
Längseelaufes. 24 Kinder wurden beim Zieleinlauf mit einem Zielgeschenk
belohnt. Auch in diesem Jahr wurde der 5 km Lauf und der Nordic Walking
Bewerb mit 3er Mannschaftswertung durchgeführt.

Bei diesem Bewerb wird nicht die schnellste Mannschaft prämiert, sondern
jene Mannschaft die der Mittelzeit am nächsten kommt.
In Summe sah die diesjährige Veranstaltung 143 Finisher.

Obfrau Mag. Ilse Schöffmann zeigte sich glücklich über die gelungene Veranstaltung und bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung am Dorfplatz in Drasendorf für die Unterstützung zahlreicher Unternehmen, der Gemeinde St.
Georgen am Längsee, sowie bei den zahlreichen freiwilligen Helfern der Dorfgemeinschaft.

Mit full speed durch den Wolschart

Elisabeth-Starz.jpgDer Sieger des 11.UNIQA Sonnenlaufs dominierte auch den heurigen Längseelauf: Christian Eberdorfer: "Ich startete zuerst beim 5 Kilometer Lauf der doch rund 60 Höhenmeter aufweist und in die Kategorie Crosslauf fällt. Die ersten 2,5 Kilometer liefen wir in der Gruppe ehe ich dann das Tempo erhöhte und mit einem sicheren Vorsprung das Rennen in einer Zeit von 17:17 für mich entscheiden konnte.
Beim 10,5 Kilometer Lauf mit 170 Höhenmetern (lt. Garmin) war die Besetzung wieder ähnlich wie beim 5k-Lauf. Bei diesem Lauf wählte ich wieder eine ähnliche Taktik wie eine Stunde vorher und löste mich bei Kilometer drei von meinen Verfolgern. Mit einem Vorsprung von einer Minute konnte ich das Rennen wieder für mich entscheiden."

Die Läufe führten durch den traumhaft schönen Wolschart, entlang der Gurk und vorbei an Weinbergen. Start und Ziel war wiederum der idyllische Längseeort Drasendorf.

Sieger 10 km: Monika Lotteritsch (Haxenklub Glanegg) und Christian Eberdorfer (Kelag Energy Running Team)

Sieger 5 km: Elisabeth Starz (LC VITUS St.Veit an der Glan) und Christian Eberdorfer (Kelag Energy Runnning Team)

 

 

Eine starke Präsenz zeigen heuer wieder die LC VITUS Läuferinnen und Läufer:

 

5,1km
4. Gerhard Stromberger 17.56
7. Martin Waditzer 20.48
10. Elisabeth Starz 22.02
14. Franz Waditzer 24.06
32. Fritz Grabner 29.00
41. Doris Waditzer 30.04
43. Elisabeth Grabner 30.26


10,5 km
15. Bernhard Lechenbauer 45,52
22. Elisabeth Starz 47,57
24. Klaus Hofstätter 49,01

 

Nordic Walking 5km

6. Heinrich Mayer      37,38

7. Johann Passegger  37,39

11. Roswitha Passegger 41,24

 

Die Drasendorfer Elisabeth und Fritz Grabner luden nach der Veranstaltung LC VITUS Sportlerinnen und Sportler zu einem wunderschönen Nachmittag in ihren Wintergarten ein: 

 

Wintergarten2.jpg

 

 


 

Wintergarten

Diesen Post teilen
Repost0