Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
6. Juni 2015 6 06 /06 /Juni /2015 10:06
Die TeilnehmerInnen des Halbmarathons werden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht

Die TeilnehmerInnen des Halbmarathons werden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht

Ossiachersee, Kinder, Schüler- und Jugendläufe, Volkslauf, Nordic Walking und Nachthalbmarathon

Herrliches Wetter am Freitag Abend: Die HalbmarathonläuferInnen wurden mit dem Schiff von Bodensdorf nach Ossiach zum Start gebracht, die VolksläuferInnen und Nordic-WalkerInnen mit der S-Bahn von Bodensdorf nach Annenheim. Nach dem Lauf schwammen wir im Ossiachersee, um dann einer schönen, stimmigen Siegerehrung beizuwohnen.

Texte auf Facebook:

Franz Waditzer:

"Volkslauf beim Ossiachersee Nachthalbmarathon: Speed Race bei subotimalen Temperaturen mit einem für Kärnten ganz starken Teilnehmerfeld: Unter anderem liefen Christian Kresnik, Christian Eberdorfer, Gernot Prosen, Andreas Wieser und Michaela Zwerger und Monika Lotteritsch: Pech hatte Doris Waditzer: Bei einem Bahnübergang wurden in ihrem Bereich etwa 30 Läuferinnen und Läufer gestoppt: Die S-Bahn fuhr vorüber. Im Ziel war alles perfekt: Getränke, Massagen, ein Bad im See, eine lockere, stimmige After Run Party bis weit nach 22 Uhr mit vielen italienischen und deutschen Läuferinnen und Läufern."

Gerhard Stromberger:

"Sooooo mega geile Veranstaltung ... heute bzw gestern Nachthalbmarathon in Ossiach trotz dem starken Starterfeld und der enormen Hitze sowie auch der Höhenmeter und der Strecke die auch nicht so ohne ist .... konnte ich den gesamt 6 . Platz und in der Altersklasse den 3. Platz in einer Zeit von 1:22 heraus laufen .... jetzt ist Wochenende angesagt ..... chillen chillen ...."

Elisabeth Starz:

TEAM ABENTEUER ALPEN (Mag.Werner Sturm und MMag.Elisabeth Starz) - Nachthalbmarathon Ossiachersee - er Top 1:28, sie ein Flop - der längste HM den es je gab. Schön, wenn der stärkere im Team dir Halt gibt und dich im Ziel tröstend in die Arme schließt - STOLZ auf den ersten im Team - GEMEINSAM sind wir stark und kämpfen....

Die Ergebnisse der St.VeiterInnen und St.Veiter:

Schülerlauf 1600m WU-12 3. Blasge Elena 7:07,07

Volkslauf 27. Waditzer Franz 27,02 98. Waditzer Doris 38,01 (Ein Regionalzug stoppte den Lauf)

Nachthalbmarathon 6. Stromberger Gerhard 1:22:48 24. Mag.Sturm Werner 1:28:58 35. Copi Walter 1:30:44 127. Mag.Keiler Hermann 1:51:33 274. MMag.Starz Elisabeth 2:18:49

After Run Party mit Siegerehrung in Bodensdorf

After Run Party mit Siegerehrung in Bodensdorf

Gerhard Stromberger, LC VITUS St.Veit/Glan: 3. age group M35/ 6.Platz beim Halbmarathon gesamt

Gerhard Stromberger, LC VITUS St.Veit/Glan: 3. age group M35/ 6.Platz beim Halbmarathon gesamt

Diesen Post teilen
Repost0
7. Mai 2015 4 07 /05 /Mai /2015 13:00
Von Links: LC VITUS St.Veit/Glan, ASKÖ Villach, LAC Klagenfurt

Von Links: LC VITUS St.Veit/Glan, ASKÖ Villach, LAC Klagenfurt

Im Rahmen des 12.UNIQA Sonnenlaufs 2015 wurden die Kärntner Halbmarathonmeisterschaften ausgetragen. Bei diesen Meisterschaften wurde auch der Mannschaftstitel vergeben.

Kurzum, der ASKÖ Villach, gegründet 1955, nahm Gold nach Villach mit. Friedrich Fröhlich, Gernot Prosen und Bernhard Santner liefen allesamt toughe Zeiten um die 1:20. Der Sportverein ASKÖ Villach ist ein Verein, der über 1200 Sportbegeisterten die Möglichkeit zur körperlichen Betätigung gibt. In neun Sektionen wird Breitensport als Basis für den Spitzensport geboten. Mehrere Meistertitel auf Landes- und Bundesebene, sowie Europameister und Weltmeistertitel sprechen eine deutliche Sprache. Der Villacher Sparkassen Citylauf ist einer der schönsten Stadläufe. Es geht durch die schöne Altstadt und über zwei Brücken auf den Hauptplatz, wo die Läufer von tausenden Zusehern angefeuert werden. Die Innenstadt wird festlich geschmückt, da eine Woche später der Villacher Kirchtag stattfindet. Die Strecke ist ein Rundkurs durch die Innenstadt von Villach. Der Veranstalter ist der ASKÖ Villach.

Beim LC VITUS St.Veit an der Glan war Mag.Werner Sturm am 26.4.2015 in der Emiglia Romagna den Rimini Marathon gelaufen. Man war gespannt, ob er beim Sonnenlauf ein paar Tage später sein Tempo nach 15 oder 16 km überhaupt halten konnte. Aber Werner ist ein derart robuster Läufer, gestählt durch Etappenrennen wie dem Goretex®-Transalpine-Run 2014“, einem der härtesten Etappenläufe der Welt. Der 19jährige St.Veiter Florian Weißmann und Gerhard Stromberger liefen ein tolles Rennen. Gerhard Stromberger lief an diesem Tag an seine körperliche und mentale Grenze und wurde im Zielraum kurz von Ersthelfern versorgt. Der Laufclub Vitus St.Veit/Glan wurde im Mai 2003 von den beiden Läufern Reinhard Huber und Siegfried Wulz gegründet. Helga Tomaschitz, Seriensiegerin im Kärntner Berglaufcup, Sascha Czerninsky, Triathlet, Michael Wadl und Elisabeth Starz tragen bzw. trugen den Dress des LC VITUS St.Veit/Glan. Clubmitglieder haben 2004 den St.Veiter Sonnenlauf ins Leben gerufen, performten den "Krapfenbäck Simale Lauf" (heute Längseelauf) entscheidend mit und sind beim Seppenbauer Berglauf in St. Salvator im Team mit Mag.Werner Sturm und Mag. Elisabeth Starz involviert.

Beim LAC Klagenfurt war mit dem St.Veiter und ehemaligen LC VITUS Läufer Michael Wadl schon nach kaum drei Kilometern der stärkste Läufer aus dem Rennen. Walter Progoriutschnig, Gregor Spath und Michael Wohlfahrt machten dennoch Bronze. Der LAC Klagenfurt wurde 1993 von Helga Rainer (staatlich geprüfte Trainerin) und Georg Frank (staatlich geprüfter Dipl. Trainer) gegründet. Von einem Werferverein entwickelte sich der LAC im Laufe der Zeit zu einem Wurf-, Lauf- und Sprungverein mit ausgezeichneten Leistungen in allen Disziplinen. Die Sektion Laufsport im LAC Klagenfurt wurde zu Beginn des Jahres 2012 gegründet, um in Klagenfurt und später einmal vielleicht darüber hinaus, ein neues, zusätzliches Angebot zu präsentieren. Es soll ein Angebot für Läuferinnen und Läufer aller Altersgruppen sein, die Leistungssport betreiben möchten und deren Ziel es ist, ihre persönlichen Bestleistungen durch gezieltes Training im Wettkampf zu verbessern. Talentierte LäuferInnen sollen zusätzlich die Möglichkeiten zum Betreiben von Spitzensport erhalten.

Mannschaftstitel

1. Platz ASKÖ Villach (Friedrich Fröhlich, Gernot Prosen, Bernhard Santner) 4:01:41 h

2. Platz LC Vitus (Gerhard Stromberger, Mag.Werner Sturm, Florian Weißmann) 4:13:38 h

3. Platz LAC-Klagenfurt (Walter Progoriutschnig, Gregor Spath, Michael Wohlfahrt) 4:19:42 h

Willi Fischer mit dem legendären gelben Race Car kurz vor dem Massenstart bei 12.UNIQA Sonnenlauf

Willi Fischer mit dem legendären gelben Race Car kurz vor dem Massenstart bei 12.UNIQA Sonnenlauf

Diesen Post teilen
Repost0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 22:00
12.UNIQA Sonnenlauf: Besold Kinderläufe und UNIQA Jugendläufe waren im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen ein Hit

Ein ganz besonderes Anliegen des Vereins sind die Besold-Kinder und die UNIQA Jugendläufe des 12.UNIQA Sonnenlaufs: Diesmal fanden sie am Samstag Nachmittag statt. Der Termin hat sich bewährt. Die Veranstaltung war im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen des TV St.Veit/Glan sehr publikumswirksam und sorgte für eine Belebung in der Altstadt die ihresgleichen sucht.

Der 12. Internationale UNIQA Sonnenlauf ist auch - wie jedes Jahr - ein ganz besonderes Fest für Kinder und Jugendliche. Diesmal fanden die Läufe am Samstag im Verbund mit dem UNIQA Sonnenlauf - Charity Lauf - statt und der Termin hat sich bewährt.

Die Pädagogen Elisabeth und Fritz Grabner, die Jahr für Jahr die Bambini-, Kinder- und Jugendläufe im Rahmen des Sonnenlaufs vorbildlich wirken (beide LC Vitus Mitglieder) und der Veranstalter, der LC Vitus St.Veit an der Glan mit Manager Willi Fischer hatten diesmal den Samstag für alle Kinder und Jugendliche reserviert. Damit blieb genügend Zeit und Raum für diesen schönen Event und gleichzeitig wurde auch der Turnverein St.Veit/Glan mit seinen zahlreichen Kindern und Jugendlichen stärker in die Veranstaltung eingebunden. Mit dem speziell auf junges Publikum ausgerichteten Programmablauf am Samstag sollent besonders SchülerInnen zur Teilnahme motiviert und die Jugend wieder in die Stadt gebracht werden. Diese Bewerbe sollen den Kindern und Jugendlichen eine Plattform bieten, einerseits, um sich mit Gleichaltrigen zu messen, aber vor allem der Spaß und die Freude an der Bewegung stehen im Vordergrund.

Der Bambini Lauf wurde mit 10 Kindern durchgeführt. Es folgten die Besold Kinder- und Schülerläufe und die UNIQA Jugendläufe.

Der Turnverein St.Veit/Glan kreierte das Rahmenprogramm

Ein herzliches Dankeschön darf man dem Turnverein St.Veit/Glan mit seinen wunderbaren Turnerinnen aussprechen, die jedes Jahr den ersten Tag der UNIQA Sonnenlauf Großveranstaltung mit ihren sportlichen Darbietungen bereicht. Das Schauturnen war ein Fest der Sinne, der Farben und des Sports.

Sehr erfreulich war - wie jedes Jahre - die Anwesenheit des Hauptsponsors der Kinder- und Schülerläufe Andreas Besold, der Inhaber der Buchhandlung Besold, der selbst ein ausgezeichneter Läufer ist. Andreas Besold nahm dann die Siegerehrungen vor. Der Hauptsponsor der Jugendlaufe ist seit heuer die UNIQA Versicherung.

Die Klassensiegerinnen und Sieger im Detail:

MU10 Lukas Haas aus St.Veit/Glan MU8 Patrick Steinkellner, SK Treibach WU10 Marlen Staudacher aus Möllbrücke WU8 Sophie Verbnjak, HSV Triathlon Kärnten

MU12 Sebastian Mayer-Melcher aus Drobollach MU14 Michael Moritz, ASKÖ Villach MU16 Benedikt Koboltschnig, VST Laas

WU12 Magdalena Rukavina, VS Hörzendorf WU14 Julia Knes, SV Magdalensberg WU16 Tamara Kaufmann, Sportunion Klagenfurt

Sehr stolz in St.Veit an der Glan ist man auf Lukas Haas aus St.Veit/Glan und Magdalena Rukavina aus Hörzendorf, die ihre Heimatstadt sportlich bestens vertreten haben und sich in die Siegerlisten eintragen konnten.

12.UNIQA Sonnenlauf: Besold Kinderläufe und UNIQA Jugendläufe waren im Verbund mit dem Charity Lauf und dem Schauturnen ein Hit
Diesen Post teilen
Repost0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 17:58
Hans Funder aus Greifenburg mit Hut und Lederjacke: Coolness und Stil (Am Bild als Sieger seiner Age Group mit Arno Andrejcic und Gerald Kulnik)

Hans Funder aus Greifenburg mit Hut und Lederjacke: Coolness und Stil (Am Bild als Sieger seiner Age Group mit Arno Andrejcic und Gerald Kulnik)

Zur größten Teilveranstaltung des UNIQA Sonnenlaufs hat sich in den letzten drei Jahren der RBB St.Veit/Glan Viertelmarathon entwickelt. Bekannte Kärntner Laufsportlerinnen und -Sportler wie Wiltrud Rieberer-Murer, Sylvie Tramoy und Monika Lotteritsch, Adrian Igerc, Andreas Di Bernardo und Hannes Kitz hatten in den letzten drei Jahren den Viertelmarathon in St.Veit/Glan dominiert. Man war gespannt. Wer gab heuer die Benchmark vor?

Bei den Ladies begeisterte Constance Mochar von der LG Südkärnten das Publikum in St.Veit/Glan. Constance, die im August 2012 in Wiesbaden Triathlon-Europameisterin in der Klasse der Frauen von 35 bis 39 wurde, schrieb auf ihrem Blog zum Rennverlauf in St.Veit/Glan:

"Am Sonntag fand der alljährliche Sonnenlauf in St. Veit an der Glan statt. Nach einer ganz schön harten Trainingswoche so meinte er, wäre ein gescheiter Tempolauf über 10 Kilometer genau das Richtige um meine noch etwas langsamen Beinchen in Schwung zu bringen. Eher skeptisch stellte ich mich an die Startlinie und habe eigentlich mit viel gerechnet – aber nicht dass ich einen guten Lauf hinlegen werde. Pünktlichst um 9.30 erfolgte der Start für die über 300 Starter über alle drei Bewerbe (Volkslauf 6,5km, Viertel- und Halbmarathon). Die Meute lief natürlich wieder ein höllisches Tempo an. Ich versuchte von Anfang an mein Tempo zu laufen, was mir auch sehr gut gelungen ist. Mein Plan war solange wie nur möglich eine Pace von 4:00 min/km zu laufen. An einen Sieg bzw. an eine Bestleistung habe ich eigentlich gar nie gedacht. Kilometer für Kilometer konnte ich mein Tempo herunterlaufen und nach 5 Kilometern übernahm ich dann sogar die Führung. Obwohl ich ab Kilometer 7 meine Pace nicht mehr halten konnte, baute ich meinen Vorsprung kontinuierlich aus und siegte mit einer Zeit von 42:57 vor Wiltrud Rieberer-Murer und Anna Moitzi. "

Die Vorjahressiegerin Wiltrud Rieberer-Murer, RSC Rennweg, lief die 10,5 km in 44:28 und die Dritte, Anna Moitzi, HSV Triathlon Kärnten, folgte in der Zeit von 45:00. Besondere Erwähnung gebührt auch Gerda Boschi vom HSV Triathlon Kärnten, die in der age group 60+ lief und als Gesamtachte in einer Zeit von 50:50 viele Herzen in St.Veit/Glan gewonnen hat. Beste heimische Läuferin wurde die St.Georgerin Doris Fruhwirth in einer Zeit von 47:17. Hans Funder, ein cooler Typ

Der österreichische Rekordhalter über 3000 m Hindernis, Hans Funder aus Greifenburg, überraschte das Publikum in St.Veit/Glan mit einem tollen 10,5 km Lauf. Hans Funder dominierte den RBB St.Veit/Glan in einer Zeit von 36:34 vor Martin Pogelschek, KELAG Energy Running Team, 38:19 und der Sieger des RBB Viertelmarathons aus 2013, Hannes Kitz von der LG St.Paul, der die Laufstrecke in 38:25 absolvierte. Thomas Canori vom AC Schaumboden als Neunter war der schnellste heimische Läufer in 39:58.

O-Ton auf der Webseite des KELAG Energy Running Teams zu Martin Pogelscheks Leistung, der im Zielraum sehr angeschlagen war: "Martin Pogelschek, unsere Duracellbatterie, lief am 1.Mai in Suetschach (5 km Rosenlauf) noch zum Sieg und beim RBB St.Veit/Glan Viertelmarathon am 3.Mai 2015 mußte er sich nur Hans Funder geschlagen geben."

Und eben dieser Hans Funder fand auch ob seines coolen Auftretens in einer Lederjacke und mit einem stylischen Hut bei der Siegerehrung entsprechende Beachtung: Ein toller Läufer und wilder unverwüstlicher Typ aus dem Oberen Drautal.

Von Links: Die Vorjahressiegerin Wiltrud Rieberer-Murer, die Siegerin Constance Mochar und Anna Moitzi

Von Links: Die Vorjahressiegerin Wiltrud Rieberer-Murer, die Siegerin Constance Mochar und Anna Moitzi

Diesen Post teilen
Repost0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 12:09
Mario Kummer vom Pewac Racing Team unangefochtener Sieger

Mario Kummer vom Pewac Racing Team unangefochtener Sieger

Sehr gespannt war man beim 12. UNIQA Sonnenlauf 2015 auf den neu konzipierten Volkslauf, eine Laufstrecke die vom Zentrum bis zum Hallenbad und dann übers Wayerfeld zurück in die Altstadt führt und als Speedstrecke durchaus ihren Namen gerecht wird.

Ruth Göderle vom Kelag Energy Running Team berichtet:

"Bei optimalen Bedingungen ging ich im rund 6,5 km langen Volkslauf an den Start. Aufgrund des gemeinsamen Starts mit den Halbmarathon- und Viertelmarathon-Startern, war bis circa km 3 doch etwas Betrieb auf der Strecke. Danach lief ich dann ein recht einsames Rennen. Ich konnte das Rennen als 2. Frau und 8. in der Gesamtwertung beenden und bin sehr zufrieden."

Vanessa Kuchler aus der SCA St.Veit Talenteschmiede Dritte

Irina Guarghias vom LV Marswiese lief die 6,5 km in sehr guten 26:10 und rannte damit mitten im der männerdominierten Top 10 Spitze mit. Und das gelang auch der Althofnerin Ruth Göderle mit ihrer Zeit von 30:17. Erfreulich auch, dass Vanessa Kuchler, einer Athletin aus der Talenteschmiede des SCA St.Veit/Glan mit dem ausgezeichneten und sehr engagiertem Trainer Mag. Walter Kassmannhuber, den dritten Platz belegte. Bei den Männern lief Mario Kummer vom Pewag Racing Team in 23:29 ein einsames Rennen. Christian Zuschlag folgte in der Zeit von 24:31. Afet Cerimi von der LG Südkärnten wurde Dritter. Als Vierter finishte wieder ein Läufer aus dem Bezirk St.Veit/Glan, der ehemalige LC VITUS Läufer Heinz Mühlbacher. Zehnter wurde der Veroneser Roberto Clarissetti, der wie Irina Guarghias für den SV Marswiese am Start war.

Mario Kummer im Kurzinterview auf der Pewag Racing Team Site:

Seit wann machst du eigentlich Triathlon? Seit 2006.

Wie bist du zum Triathlon gekommen bzw. welche sportliche Vergangenheit hast du? Da ich in Kärnten wohne, hab ich mir gesagt, dass ich mindestens einmal in meinem Leben beim Ironman Austria in Klagenfurt dabei sein muss. Gesagt getan – und dieses Jahr wird es schon das sechste Mal sein. Grundsätzlich komme ich sportlich vom Radfahren und Militärischem Fünfkampf. Was magst du besonders an dem Sport? Triathlon ist abwechslungsreich und beansprucht den ganzen Körper. Dein Lieblingsrennen? Mein Lieblingsrennen ist die Langdistanz in Podersdorf. Auf welches Ergebnis bist du besonders stolz? Auf den 3ten Platz bei den Österreichischen Meisterschaften in der Klasse M40 bei der Langdistanz in Podersdorf bin ich besonders stolz.

Was machst du neben dem Sport ( Beruf, Familie, ..)? Ich arbeite im Klinikum Klagenfurt als DGKP und habe eine Tochter mit 13 Jahren, mit der ich sehr viel Zeit verbringe. Wie gelingt es dir Familie, Beruf und Sport unter einem Hut zu bringen? Das geht nur mit einem guten Zeitmanagement und sehr viel Verständnis von der Familie! Beschreibe dich in 4 Worten? Ehrgeizig, zielstrebig, hilfsbereit, verständnisvoll Dein Lebensmotto? Was ich bisher erlebt habe, die Erfahrungen die ich machen konnte, kann mir niemand nehmen.

Mario Kummers Lieblingsdisziplin beim Triathlon ist das Laufen.

Irina Guarghias vor Ruth Göderle und Vanessa Kuchler

Irina Guarghias vor Ruth Göderle und Vanessa Kuchler

Diesen Post teilen
Repost0
5. Mai 2015 2 05 /05 /Mai /2015 11:49
Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach

Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach

Mit dem Boso Running Team und den Bleiburger Walkern waren Kärntens Top Teams am Start

Von ihrem Ursprungsland Finnland aus hat sich das Nordic Walking schnell einen Platz unter den Modesportarten erobert, aber es ist weit mehr als nur ein Trend. Im Rahmen des Sonnenlaufs veranstaltete der LC VITUS St.Veit/Glan zum ersten Mal einen Nordic Walking Bewerb und man war gespannt.

Das zahlreich erschienene Publikum im mittelalterlichen Stadtzentrum von St.Veit/Glan, in der St.Veiter Gewerbesiedlung und am Wayerfeld, sah zum ersten Mal Nordic Walkerinnen und Nordic Walker im Wettbewerb, die dermaßen aufs Tempo drückten, dass zwei von ihnen mitten ins Hauptfeld der Volksläuferinnen und Volksläufern vordrangen, die dieselbe Strecke absolvierten, und da für Speed sorgten.

Den ersten Nordic Walking Bewerb beim UNIQA Sonnenlauf gewann dann Jan Kirschbach vom Boso Running Team in 35:34 vor seinem Vereinskollegen Alfred Spanschel, der die Strecke in 35:37 walkte.

Klaudia Trattnig von den Bleiburger Walkers in 39:37 und Sandra Spanschel-Kirschbach mit exakt derselben Zeit absolvierten bei den Damen die Strecke. Bei den Damen wurde die fantastische Elsbeth Herko, geboren 1940, von den Naturfreunden Arnoldstein, Dritte. Bei den Herren gewann Peter Stern von den Bleiburger Walkers die Bronzemedaille.

Das Publikum in St.Veit/Glan sah tollen Sport und die Elite des Kärntner Nordic Walking Sports auf dem Base.

Toller Fight von Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach

Die Bleiburger Walker schrieben auf Ihrer Facebook Seite: "Beim heutigen Sonnenlauf in St. Veit/ Glan ging es über 6,2 km beim Nordic Walking und es gab ein Fotofinish zwischen Claudia Trattnig und Sandra Spanschel-Kirschbach. Beide Damen schenkten sich nichts und die gleiche Startzeit sowie dieselbe Einlaufzeit war die Folge. Nur am Zielfoto war zu erkennen, dass Claudia minimal vorne lag. Bei den Herren wurde Peter Stern Dritter, Manfred Trattnig Fünfter und Theo Della-Pietra Achter."

Die Sportlerinnen und Sportler des Boso Running Teams und der Bleiburger Walker dominierten den Bewerb. Michael Eisner aus Kagenfurt, der St.Veiter Wolfgang Fradl und der Kühnsdorfer Oskar Wiedner vermochten sich noch in den Top Ten zu platzieren.

Bei den Damen konnten sich noch Elisabeth Kirsch, Karina Buchegger aus St.Veit/Glan und Monika Moritz-Kam aus Wölfnitz in die Ergebnislisten eintragen.

Jan Kirschbach vor Alfred Spanschel und Peter Stern

Jan Kirschbach vor Alfred Spanschel und Peter Stern

Claudia Trattnig vor Sandra Spanschel-Kirschbach und Elsbeth Herko

Claudia Trattnig vor Sandra Spanschel-Kirschbach und Elsbeth Herko

Diesen Post teilen
Repost0
3. Mai 2015 7 03 /05 /Mai /2015 21:21
Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer, Jennifer Lackner und Willi Fischer

Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer, Jennifer Lackner und Willi Fischer

Der Manager des LC VITUS St.Veit/Glan übergab im Namen des Vereins der Leiterin der AVS Tagesstätte Kraig, Frau Jennifer Lackner, beim 12.UNIQA Sonnenlauf den Erlös der Charity Läufe 2014 und 2015

AVS Tageststätten verstehen sich als sonderpädagogische Einrichtungen für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Im Rahmen einer Tagesstruktur werden hier qualifizierte, hochwertige Förderung und Betreuung angeboten. Die Tagesstätten orientieren sich an den Bedürfnissen der Klienten und deren Familien. Die Tagesstätten übernehmen die Funktion einer wichtigen familienentlasten den Maßnahme. Das Betreuungspersonal besteht aus qualifizierten SonderpädagogInnen, Dipl. BehindertenpädagogInnen und BehindertenbetreuerInnen sowie Hilfskräften.

Als Kooperationspartner fungieren ÄrztInnen, PsychologInnen, Eltern, Sonderschulen, sonderpädagogische Zentren, Landeskrankenhäuser und das Amt der Kärntner Landesregierung, hier die Abteilung für Jugend und Familie.

Am Samstag, dem 2.Mai 2015, nahmen 11 Teams mit je drei LäuferInnen oder Läufern, am Charity Lauf des UNIQA Sonnenlaufs teil. Das Charity Event prägte das UNIQA Sonnenlauf Event am Samstag ganz entscheidend mit, waren von den Läuferinnen und Läufern doch 4 Aktivstationen am Hauptplatz, am Unteren Platz und am Herzog Bernhard Platz im mittelalterlichen Zentrum in St.Veit/Glan zu absolvieren. Das Publikum sah ein rassiges, spannendes Rennen mit allerlei Überraschungen. Letztendlich gewann das Team von Wimitz Bräu mit den Kärntner Spitzenläufern Christian Eberdorfer, Michael Wadl und Andreas Wieser das Event vor, und das ist eine Überraschung, vor dem Team vom AVS Kraig, das ein wunderbares Rennen absolvierte.

Die Ausschreibung von Mag.Werner Sturm vom LC VITUS St.Veit und dem Body&Motion Institut "Der Sonnenlauf Run& Fun & Charity für 3er Teams geht in nächste Auflage! Nun sind die auch die neuen Eckdaten hier: Streckenlänge ca. 1000m, diesmal alles am Haupt- , Herzog Bernhard- und Unterer Platz! Es warten neben der obligatorischen Schwedenbombenstation heuer 3 weitere Fun Stationen! Seid gespannt und "haut" euch in ein lustiges Outfit für die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärnten in Kraig!" hielt, was sie versprach. Der Spitzenathlet Mag.Werner Sturm im Luzifer Kostüm und sein Team vom Body&Motion Institut war selbst eines der Highlights des Charity Events.

Wir liefen für unsere Mitmenschen. Und es hat unglaublich Spaß gemacht.

Die Feen stammen aus der Feenwerkstätte der St.Veiterin Katja Onida

Feen aus der Feenwerkstatt von Katja Onida aus St.Veit/Glan

Feen aus der Feenwerkstatt von Katja Onida aus St.Veit/Glan

Diesen Post teilen
Repost0
3. Mai 2015 7 03 /05 /Mai /2015 17:22
Adrian Igerc gewinnt 12.UNIQA Sonnenlauf. Ulli Striednig und Elisabeth Starz lieferten sich eine wahre Schlacht.

Die Wettervorhersage versprach nichts Gutes, aber die lateinische Redensart "Nomen est omen" bewahrheitete sich auch beim 12.UNIQA Sonnenlauf wieder: Das Wetter hielt und damit stand einem spannenden Titelkampf bei den diesjährigen Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon nichts im Wege.

Adrian Igerc neuer Kärntner Meister im Halbmarathon

Bei den Herren lief Adrian Igerc von der LG Südkärnten ein einsames Rennen: Mit 0:36:58 und 0:37:42 rannte er zwei ansprechende Teilzeiten und seine Halbmarathon Zeit von 1:14:41 war die überragende Bestzeit. Christian Eberdorfer von Kelag Energy folgte mit 1:17:44 vor Andreas Wieser vom Sportverein Red Katankas mit 1:19:06. Einer der Topfavoriten, der für den LAC Klagenfurt startende St.Veiter Michael Wadl, schied schon nach 2 km aus dem Bewerb.

Beim UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon, der natürlich personell stärker besetzt war als die Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon wurde Jürgen Kropf vom PEWAG Racing Team Dritter in 1:17:50. Fünfter wurde Markus Gubert vom ARBÖ ASKÖ RC Feld am See in 1:19:16.

Riesenrennen bei den Damen

Ein Riesenrennen lieferten sich Ulrike Striednig vom LAC Klagenfurt und Elisabeth Starz vom LC VITUS St.Veit/Glan: Die österreichische 24 Stunden-Lauf Meisterin Ulli Striednig und die bekannte Kärntner Athletin Elisabeth Starz vom LC VITUS St.Veit/Glan matchten sich über beide Teilzeiten mit 44:47 zu 44:52 und im zweiten Base mit 45:57 zu 45:55. Am Ende wehrte Ulli die letzten 200 m vor dem Ziel einen radikalen Angriff der LC VITUS St.Veit Läuferin gerade noch ab, als die 15 m hinter Ulli gelegene Elisabeth, angefeuert vom St.Veiter Publikum, noch einmal alle Kräfte mobilisierte. Ausgezeichnete Dritte wurde Doris Scherzer vom LAC Wolfberg in 1:35:00.

Beim UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon der Damen, der auch personell wesentlich stärker besetzt war, wie die Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon, wurde Sonja Hartwig vom BKL Land Kärnten Vierte in 1:35:06 und Sabrina Pasterk vom Bike Team Köttmannsdorf Fünfte in 1:36:55.

Das 12.UNIQA Sonnenlauf Wochenende war geprägt von einem tollen Samstag mit den Besold Bambini, Kinder- und Schülerläufen, dem UNIQA Jugendlauf und vom wieder sehr ansprechenden und bunten Charity Lauf, der heuer mit 11 Firmenteams stattfand. 75 Kinder und Jugendliche und 33 Charity LäuferInnen boten schon am Samstag Nachmittag eine sportlich ansprechende Show im belebten St.Veiter Zentrum. Mitgestaltet hat den Nachmittag der Turnverein St.Veit/Glan mit seinen Spitzenturnerinnen, die für das Rahmenprogamm sorgten.
Abgerundet wurde der Samstag mit einer zünftigen Nudelparty für alle TeilnehmerInnen.

Der Sonntag sah einen Massenstart mit 339 Läuferinnen und Läufern und 14 Nordic WalkerInnen. Gelaufen und gewalk wurde für den Volkslauf über 6,5 km, dem RBB Bezirksbank St.Veit/Glan-Feldkirchen Viertelmarathon, dem UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon und dem erstmals zur Austragung gekommen Nordic Walking Bewerb, bei dem den Kärntner SpitzenathletInnen im Nordic Walking Sport zugesehen werden konnte.

Adrian Igerc im Interview

Adrian Igerc im Interview

Ulli Striednig und Elisabeth Starz lieferten sich einen unvergesslichen Titelkampf

Ulli Striednig und Elisabeth Starz lieferten sich einen unvergesslichen Titelkampf

Diesen Post teilen
Repost0
30. April 2015 4 30 /04 /April /2015 21:36

Am Wochenende findet bereits zum 12.Mal der St.Veit der St.Veiter Sonnenlauf statt.

ST.VEIT. Vom Hauptplatz über die Villacher Straße, in die Schießstattallee, dann nach Glandorf bis auf Wayerfeld und wieder zurück in die Innenstadt. Auf diesem Weg verläuft die Route des St.Veiter Sonnenlaufs, der vom LC VITUS St.Veit/Glan in Kooperation mit der Stadt St.Veit/Glan und der UNIQA Versicherung organisiert wird - am Wochenende bereits zum zwölften Mal.

Kärntner Meisterschaften
Die Teilnehmer des traditionellen Halbmarathons müssen die Strecke zweimal absolvieren, heuer werden auf dieser Distanz auch die Kärntner Meisterschaften ausgetragen. "Wir sind froh, dass wir dieses Event nach St. Veit bekommen haben und hoffen dadurch auch auf mehr Teilnehmer", so der Obmann des LC Vitus, Wilhelm Fischer. Zeitgleich mit dem Halbmarathon starten am Sonntag auch der Viertelmarathon, der Volkslauf über 6,5 km sowie der neu eingeführte Nordic-Walking-Bewerb. "Der Volkslauf ist vor allem für Hobbysportler gedacht, die eine kürzere Distanz laufen wollen. Beim Nordic-Walking-Bewerb kann ebenfalls jeder mitmachen, egal welches Alter", erklärt der Obmann des Laufclubs.

Jugend im Vordergrund
Besonders in den Fokus rücken die Veranstalter die Kinder- und Jugendläufe sowie den Charity-Lauf am Samstag. "Wir haben das Programm extra dafür umgestellt und die Kinderläufe erst Samstag ab 16 Uhr angesetzt. Der Gedanke dahinter war, dass Kinder nicht gerne früh aufstehen", schmunzelt Fischer. Auch für Johannes Kuschnig, Landesdirektor der Uniqa, ist die junge Generation besonders wichitg: "Unser Unternehmen steht für regionale Präsenz und einen gesunden Lebensstil – vor allem in Hinblick auf die Jugend. Das spiegelt sich im Sonnenlauf alles wider."

Um Kinder für die Läufe zu begeistern, waren die Organisatoren an vielen Schulen vor Ort, wollten auch die Lehrer zum Laufen bringen. "Das würde natürlich die Schüler auch motivieren, wenn der eigene Lehrer mitläuft. Aber das war schwierig, da viele Lehrer nicht mitgespielt haben", berichtet Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer.
Die Einnahmen des jährlichen Charity-Laufes gehen heuer an die Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärnten in Kraig. Der Lauf findet in Dreierteams mit vielen lustigen Aktiv-Stationen durch die gesamte St. Veiter Innenstadt statt.
Als Abschluss des Lauf-Nachmittags am Samstag gibt es nach den Siegerehrungen der einzelnen Bewerbe die traditionelle Nudelparty.

Referenz: Stefan Plieschnig, Kärntner Woche, 29.April 2015

­

Laufspektakel für Jung und Alt ...
Diesen Post teilen
Repost0
5. April 2015 7 05 /04 /April /2015 22:14

Beim Halbmarathon in Wolfsberg zeigte sich, dass sich Edi, Helga, Walter und Hermann schon eine formidable Basis für die Laufsaison 2015 geschaffen haben. Sensationell lief auch die zwölfjährige St.Veiterin Elena Blasge, die auch schon Geschichte beim UNIQA Sonnenlauf in St.Veit/Glan geschrieben hat.

Halbmarathon

Hebenstreit Edi 1:30:16 (3.AK 50 m
Tomaschitz Helga 1:34:24 (1.AK 50 w)
Copi Walter 1:35:27 (8. AK 30 m)
Keiler Hermann 1:41:44 (13.AK 40 m)

Kids Cup Lauf 1460 m
Elena Blasge 6:04 (1.U12 w)

Elena Blasge aus St.Veit/Glan gewann beim 7.UNIQA Sonnenlauf am 2.5.2010 den Bambinilauf. Am 5.5.2013, beim 10.UNIQA Sonnenlauf, war sie die Schnellste beim 820 m Lauf W-U10. Am 28.3.2015 hat sie den zum Kids Cup 2015 zählenden 1460 m Lauf beim Wolfsberg Halbmarathon gewonnen.

Elena 2010 beim Bambini Sonnenlauf und 2013 beim U10 Sonnenlauf
Elena 2010 beim Bambini Sonnenlauf und 2013 beim U10 Sonnenlauf

Elena 2010 beim Bambini Sonnenlauf und 2013 beim U10 Sonnenlauf

Diesen Post teilen
Repost0