Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
2. Mai 2016 1 02 /05 /Mai /2016 21:47
Am Samstag, 30.April, ging am Hauptplatz die Post ab...

Besold-Bambini- und Besold-Kinderlauf und der abschließende UNIQA-Jugendlauf: Ein Fest fürs Leben Ein ganz besonderes Anliegen sind dem Verein die Besold Bambini und Besold Kinderläufe und der UNIQA Jugendlauf. Am 1.Tag des 13.UNIQA Sonnenlauf-Events wurde das 13.UNIQA Sonnenlauf Event mit diesen drei Läufen eröffnet. Die Pädagogen Elisabeth und Fritz Grabner, die Jahr für Jahr die Bambini-, Kinder- und Jugendläufe im Rahmen des Sonnenlaufs vorbildlich wirken und der LC VITUS mit Manager Willi Fischer begrüßten Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Mittelkärntner und Unterkärntner Raum und aus dem Lavanttal. Wir sahen Sport, wir sahen Freude und Einsatz und Ehrgeiz und Lachen. Einem Kind beim Laufen zuzusehen ist herrlich: Da ist die ganze Ursprünglichkeit da, freie, noch nicht eingelernte Bewegungsabläufe, die Explosivität. Rahmenprogramm des Turnvereins St.Veit/Glan als Zusehermagnet Das interessante Rahmenprogramm wurde wieder von den TurnerInnen des Turnvereins in bewundernswerte Weise gestaltet. Unzählige ZuseherInnen fanden sich am Hauptplatz ein, um den Mädchen des Turnvereins St.Veit/Glan bei den sehr schwierigen und komplexen Vorführungen zu applaudieren. Der 1.Tag fand mit der traditionellen Nudelparty seinen Ausklang.

Diesen Post teilen
Repost0
1. Mai 2016 7 01 /05 /Mai /2016 21:34
Startfoto: UNIQA Sonnenlauf    (Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at)

Startfoto: UNIQA Sonnenlauf (Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at)

Foto: LaufClub VITUS St.Veit/Glan

Foto: LaufClub VITUS St.Veit/Glan

Link zum Text in der "meine Woche online":

http://www.meinbezirk.at/st-veit/sport/das-war-das-13uniqa-sonnenlauf-wochenende-in-stveitglan-d1725054.html

Ein ganz besonderes Anliegen sind dem Verein die Besold Bambini und Besold Kinderläufe und der UNIQA Jugendlauf. Am 1.Tag des 13.UNIQA Sonnenlauf-Events wurde das 13.UNIQA Sonnenlauf Event mit diesen drei Läufen eröffnet. Die Pädagogen Elisabeth und Fritz Grabner, die Jahr für Jahr die Bambini-, Kinder- und Jugendläufe im Rahmen des Sonnenlaufs vorbildlich wirken und der LC VITUS mit Manager Willi Fischer begrüßten Kinder und Jugendliche aus dem ganzen Mittelkärntner und Unterkärntner Raum und aus dem Lavanttal. Wir sahen Sport, wir sahen Freude und Einsatz und Ehrgeiz und Lachen. Einem Kind beim Laufen zuzusehen ist herrlich: Da ist die ganze Ursprünglichkeit da, freie, noch nicht eingelernte Bewegungsabläufe, die Explosivität.Das interessante Rahmenprogramm wurde wieder von den TurnerInnen des Turnvereins in bewundernswerte Weise gestaltet. Der 1.Tag fand mit der traditionellen Nudelparty seinen Ausklang.

Der 2.Tag des 13. UNIQA Sonnenlauf-Events war heuer nicht vom Wetter begünstigt. Am Morgen bekam ich ein SMS meines Unwetterwarndienstes: Starker Regen mit bis zu 50 mm von 1.Mai. 9:13 bis 2.Mai 18:00 für Postleitzahl 9300. Bei kühlen 5° bis 6° und starkem Regen starteten 8 Nordic WalkerInnen, 30 VolksläuferInnen, 127 ViertelmarathonläuferInnen und 99 HalbmarathonläuferInnen in ihre Bewerbe.

6,5 km Nordic Walking

Bei den Nordic WalkerInnen war das Boso Running Team wie schon im Vorjahr nicht zu bezwingen. Alfred Spanschel gewann vor seinem Schwiegersohn Jan Kirschbach. Günther Albel vom ASKÖ Villach wurde Dritter. Bei den Damen war Sandra Kirschbach mit 41:42 nicht zu schlagen.

1. Spanschel Alfred 35:54

2. Kirschbach Jan 36:01

3. Albel Günther 38:36

4. Spanschel-Kirschbach Sandra 41:42

5. Krumphuber Michael 51:52

6. Schetl Karl 55:39

7. Ulz Klaus 1:01:59

8. Marcher Hans 1:02:09

6,5 km Volkslauf 30 TeilnehmerInnen

Irina Guarghias, die Vorjahrssiegerin vom LV Marswiese, die aus Wien angereist ist, gewann auch heuer den Volkslauf vor Stefanie Kurath. Gerhard Stromberger, OSC Treksta Austria, gewann in einem knappen Rennen vor Rene Hilber.

1. Gerhard Stromberger 21:24 Irina Guarghias 25:30

2. Rene Hilber 21:26 Stefanie Kurath 25:43

3. Marco Weißensteiner 21:59 Kerstin Roy 27:03

10,5 Km Bezirksbank-Raiffeisen Viertelmarathon 127 TeilnehmerInnen

Adrian Igerc von der LG Südkärnten, der Vorjahressieger des UNIQA Halbmarathons, lief eine ganz außergewöhnlich gute Zeit und ein einsames Rennen. Sabine Kozak vom KELAG Energy Running Team gewann in einer sehr guten den Damenbewerb vor Anna Moitzi.

1. Adrian Igerc 33:58 Sabine Kozak 42:41

2. Markus Gubert 37:29 Anna Moitzi 43:00

3. Markus Weber 37:30 Dohr Karoline 43:18

21,1 KM UNIQA Halbmarathon 99 TeilnehmerInnen

Beim UNIQA-Halbmarathon lieferten sich Christian Eberndorfer, OSC Treksta Austria, Michael Wadl und Christian Müller ein packendes Rennen. Mag.Barbara Bischof gewann die 21,1 km bei den Damen souverän.

1. Christian Eberndorfer 1:14:23 Mag.Barbara Bischof 1:31:53

2. Michael Wadl 1:14:37 Martina Kritschej 1:36:30

3. Christian Müller 1:15:03 Nicole Weiss 1:39:10

Zeitnehmung Pentek-Timing/Grabul

Foto (1) Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at/

(1) LaufClub VITUS St.Veit/Glan

Diesen Post teilen
Repost0
27. April 2016 3 27 /04 /April /2016 16:45
Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer und LaufClub VITUS Manager Wilhelm Fischer

Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer und LaufClub VITUS Manager Wilhelm Fischer

Am Sonntag finden die Hauptbewerbe des 13. Sonnenlaufs statt. Samstag sind die Kids dran.

ST. VEIT (stp). Zum bereits 13. Mal geht am kommenden Wochenende der St. Veiter Sonnenlauf über die Bühne. Die Strecke verläuft dabei vom Hauptplatz über die Villacher Straße, in die Schießstattallee, dann nach Glandorf bis aufs Wayerfeld und wieder zurück in die Innenstadt.

Kids und Charity

Am Samstag steht vor allem der Lauf-Nachwuchs im Mittelpunkt. Denn ab 14.30 Uhr starten der Bambini-, Kinder-, und Jugendlauf am Hauptplatz. Zudem gibt es auch heuer den Charitylauf, bei dem es vor allem um Spaß und Abwechslung gehen sollte. Gestartet wird in 3er-Teams, die lustige Aktivstationen in der St. Veiter Innenstadt absolvieren müssen. "Die Aktion hat aber auch einen ersten Hintergrund: Das Nenngeld von 90 Euro pro Team wird für einen karitativen Zweck („Kärntner in Not“) verwendet", erklärt der Obmann des LC Vitus, Wilhelm Fischer und weiter: "Das ist auch eine gute Möglichkeit, Kinder und Jugendliche verstärkt zum Laufen zu bringen."

Hauptbewerbe am Sonntag

Der Sonntag steht schließlich im Zeichen des Hauptbewerbes. Um 9.30 Uhr beginnen die einzelnen Bewerbe (Viertelmarathon, Halbmarathon, Volkslauf, Nordic Walking). Auch der St. Veiter Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer zeigte sich ob des immer größer und internationaler werdenden Starterfeldes begeistert vom Sonnenlauf: „Das ist ein Fixpunkt in unserem Sportgeschehen, den nicht mehr wegzudenken ist.“

Referenz: Foto und Text: Stefan Plieschnig, "meine Woche", 27.4.2016

Diesen Post teilen
Repost0
27. April 2016 3 27 /04 /April /2016 00:31
UNIQA Sonnenlauf 2016

UNIQA Sonnenlauf 2016

Die Veranstaltung ist der offiziele Startschuss der heurigen Laufsaison. Neben dem Hauptbewerb sind auch heuer wieder der Charitylauf, die Läufe für die Nachwuchstalente und die Nudelparty fix mit von der Party.

Ohne ihn ist die offizielle Laufsaison in St.Veit einfach nicht eröffnet: Die Rede ist vom St.Veiter Sonnenlauf, der heuer zum 13.Mal am 30.April und 1.Mai stattfindet. Auch diesmal wieder unterstützt von der Stadtgemeinde St.Veit und der UNIQA. Bei der Präsentation des heurigen Programms schilderte Wilhelm Fischer, Obmann des LC VITUS, Anstrengungen von vielen ehrenamtlichen Personen, die im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung verantwortlich zeichnen. “Ohne diese engagierten Helfer wäre so eine Veranstaltung nicht möglich,” so Fischer.

Bei der Veranstaltung selbst stehen nicht nur sportliche Höchstleistungen auf dem Programm, sondern auch Spaß und Abwechslung wie bei der “Run&Fun Charity”. Fischer: “Dabei treten auf einer kurzen Laufstrecke 3er Teams an, die lustige Aktivstationen in der St.Veiter Innenstadt absolvieren müssen.” Die Aktion hat aber einen ernsten Hintergrund: Das Nenngeld von 90 Euro pro Team wird für einen karitativen Zweck (“Kärntner in Not”) verwendet.

Fischer sieht Veranstaltungen wie den Sonnenlauf als “eine gute Möglichkeit, Kinder und Jugendliche verstärkt zum Laufen zu begeistern.”Der St.Veiter Sportstadtrat Manfred Kerschbaumer zeigte sich ob des immer größer und internationaler werdenden Starterfeldes begeistert vom Sonnenlauf: “Das ist ein Fixpunkt in unserem Sportgeschehen, der nicht mehr wegzudenken ist.

Samstag, 30.April ab 14:30 Uhr:

Besold Bambini: ca. 100 m - Jahrgänge 2011 und jünger

Besold Kinderlauf: 0,82 km - U8 Jahrgänge 2009 - 2010, U10 2007 - 2006

UNIQA Jugendlauf: 1,64 km - Jahrgänge 2001 - 2006

Rahmenprogramm St.Veiter Turnverein

Start Charitylauf

Siegerehrung Bambini, Kinder- , Jugend- und Charitylauf. Anschließend Nudelparty.

Sonntag, 1.Mai ab 7 Uhr

Startnummernausgabe und Nachnennungen

Ab 9.30 Uhr

Start aller Hauptbewerbe

Weitere Infos: LC VITUS St.Veit/Glan, 0664/566 93 80

sonnenlauf@lcvitus.com

http://www.sonnenlauf.lcvitus.com/

Referenz: Text: Nr.4/2016 Klagenfurter & St.Veiter Monatsblatt, Medieninhaber, Herausgeber, Verleger und für den Inhalt verantwortlich: Friedrich Knapp, 9300 St.Veit/Glan, Friesacherstr.6, Tel.0650/604 73 00 redaktion@dasmonatsblatt.at

Diesen Post teilen
Repost0
5. April 2016 2 05 /04 /April /2016 07:34
13.UNIQA Sonnenlauf am Samstag, 30.April 2016 und am Sonntag, 1.Mai 2016

Beim St. Veiter Sonnenlauf wird für "Kärntner in Not" gespendet

St.Veit. Der St. Veiter Sonnenlauf, der am 30. April und am 1. Mai über die Bühne geht, hat wieder einen Benefizbewerb. Gespendet wird an die ´die "Kleine"-Aktion. Das Nenngeld wird zur Gänze zur Verfügung gestellt.

Geht es in den restlichen Bewerben des Uniqa Sonnenlaufes in St. Veit um die besten Zeiten, so geht es beim „Run & Fun & Charity“-Bewerb um den guten Zweck: Das Nenngeld für den Bewerb, der am Samstag, den 30. April, stattfindet, wird zur Gänze an die „Kleine“- Aktion „Kärntner in Not“ gespendet. Gestartet wird dabei in Dreierteams, die Laufstrecke führt nur durch die Innenstadt, dabei werden Aktiv-Stationen absolviert. Was an diesen Stationen zu tun ist, bleibt bis zur Veranstaltung eine Überraschung.

Obwohl die Zeiten für die Finanzierung des zweitägigen Sonnenlaufes nicht günstig sind, hält man am Charity-Lauf fest. „Würden wir das nicht machen, hätten wir das Geld ja auch nicht“, sagt Wilhelm Fischer, Obmann des Laufclubs Vitus, der den Sonnenlauf veranstaltet.

Für Klein und Groß

Drei Kinder- und Jugendbewerbe hat man heuer wieder, dazu einen Viertelmarathon, einen Halbmarathon, einen Volkslauf und einen Nordic-Walking-Bewerb (siehe Infobox). Start und Ziel ist am Hauptplatz, die Strecken führen bis Glandorf und über das Wayerfeld wieder in die Innenstadt zurück.

„Der Zulauf wird größer“, sagt Sportreferent Manfred Kerschbaumer. 480 Läufer waren im Vorjahr am Start. „500 wären nicht schlecht. Nach oben ist alles offen“, freut sich Fischer über jeden Läufer, der noch dazukommt. Sehr erfreut wäre man auch über eine verstärkte Teilnahme der Schulen, um mehr Kinder und Jugendliche zum Laufsport zu bekommen.

SONNENLAUF ST.VEIT

Wann. Samstag 31. April und Sonntag, 1. Mai. Ab 12 Uhr Startnummernausgabe, Nachnennungen Samstag. Start Besold-Bambinilauf (circa 100 Meter) 14.30 Uhr sowie Besold-Kinderlauf (820 Meter), Uniqa Jugendlauf (1,64 Kilometer), Charitylauf Sonntag. Raika St. Veit Viertelmarathon, Halbmarathon, Volkslauf und Nordic Walking (beide 6,5 Kilometer). Alle Start um 9.30 Uhr Rahmenprogramm. Nudelparty am Samstag nach der Siegerehrung Info. Tel. 0664-566 93 80 und www.sonnenlauf.lcvitus.com

Text: MICHAELA AUER, Kleine Zeitung/St.Veit, Print Dienstag, 5.April 2016, Seite 27, St.Veit

Foto: LC VITUS St.Veit/Glan

Diesen Post teilen
Repost0
4. April 2016 1 04 /04 /April /2016 11:09
Von li. nach re.: Margit Ottitsch, Eduard Hebenstreit, Florian Weißmann und Roswitha Passegger

Von li. nach re.: Margit Ottitsch, Eduard Hebenstreit, Florian Weißmann und Roswitha Passegger

Die Laufsaison hat wieder begonnen. Die WOCHE hat Anfängertipps und Laufstrecken im Bezirk!

ST. VEIT (stp). Mit der Rückkehr des Frühlings geht auch die Laufsaison wieder los. Wie man nach dem Winter wieder starten sollte, worauf man als Anfänger, aber auch Fortgeschrittener achten sollte und wo im Bezirk die schönsten Laufstrecken sind ...

Nicht überschätzen

"Sollte man Neuling sein, ist es wichtig, sich nicht selbst zu überschätzen. Zwei bis drei Mal in der Woche für 20 bis 30 Minuten sollten für den Beginn reichen", weiß Walter Copi vom LC Vitus St. Veit. Danach sollte man sich stetig den eigenen Leistungen entsprechend steigern. Vor dem Laufen ist vor allem das richtige Aufwärmen wichtig. "Dabei kann man verschiedene Übungen des sogenannten Lauf-ABCs machen. Welche das sind, findet man ganz leicht im Internet", so Copi. Dehnen sollte man sich allerdings erst nach dem Laufen – für eine bessere Durchblutung der Muskulatur.

Realistisches Ziel setzen

Beginnt man gerade erst mit dem Laufen, ist es auch wichtig, sich ein realistisches Ziel zu setzen. Das weiß auch Walter Copi: "Man muss sich im Klaren sein, ob man nur ein paar Kilo verlieren oder langfristig mit dem Laufen als Hobby beginnen möchte." Ist letzteres der Fall, ist ein Besuch bei einem Sportmediziner ratsam. Denn erst bei einem dort durchgeführten Leistungstest erfährt man die nötigen Richtwerte. "Um auch andere Muskelgruppen anzusprechen kann man das Laufen etwa mit Radfahren kombinieren", meint Copi. Eine gute Ausrüstung ist zwar nicht zwingend nötig, jedoch empfehlenswert. "Man braucht nicht die teuersten Laufschuhe. Funktionswäsche ist aber wichtig." Für Fortgeschrittene empfiehlt Copi eine Pulsuhr, "um sich selbst zu kontrollieren und ein konstantes Tempo zu laufen." Als gute Alternative dazu kann man auch Smartphone-Apps wie runtastic verwenden. "In der Gruppe macht das Laufen natürlich mehr Spaß", meint Copi und weiter: "Dann ist es aber auch schwerer seine eigenen Richtwerte im Blick zu haben und sich nicht zu überfordern."

5 Tipps für Anfänger

1. Nichts überstürzen Wer gerade erst mit dem Laufen beginnt, sollte ca. drei Mal in der Woche für 20-30 Minuten laufen gehen. Dabei gilt: Man sollte sich nicht selbst überschätzen. 2. Das richtige Aufwärmen Am besten geht das mit dem sogenannten Lauf-ABC auf einer 50 Meter langen Strecke. Dehnen sollte man sich erst nach dem Laufen. 3. Die Ausrüstung Funktionswäsche ist empfehlenswert. Für Fortgeschrittene empfiehlt es sich, eine Pulsuhr zu verwenden, um ein konstantes Tempo zu laufen. Alternativ kann man auch Smartphone-Apps verwenden. 4. Realistische Ziele Will man nur ein paar Kilo verlieren oder ein neues Hobby starten? 5. Die Laufstrecke Die ideale Laufstrecke beginnt vor der eigenen Haustüre und passt sich an die eigenen Leistungen an.

Walking ist beliebt

Was für Läufer gilt, ist auch für Nordic Walker wichtig. Die Breitensportart etabliert sich immer mehr und findet auch im Bezirk großen Zuspruch. "Vor allem bei den älteren Generationen ist das Walken sehr beliebt", meint Copi. Der einzige Unterschied zum Laufen ist die richtige Technik mit den Stöcken.

Glan, Krappfeld und Co.

Im Raum St. Veit ist vor allem der Geh- und Radweg entlang der Glan eine beliebte Laufstrecke. Von der JL Arena bis zum Baumarkt sind es etwa 5km. Auch Althofen bietet mit der Kappel-Runde (Althofen - Silberegg - Kappel - Althofen) eine abwechslungsreiche Strecke für Anfänger und Fortgeschrittene. "Noch dazu hat sie genau 10 km – ein guter Richtwert", so Copi.

Naturbelassene Strecken

Im Glantal kann Copi vor allem den Wasser-Wanderweg empfehlen: "Das Gelände ist zwar steiler, aber es gibt viele Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten. Außerdem kann man dort auch im Sommer gut laufen, da es zwischen den Felsen und in der Nähe des Wassers nicht so heiß wird." Für Naturliebhaber ist auch die Kraigersee-Runde oder eine Längsee-Umrundung einen Versuch wert.

Der LC Vitus St. Veit

LC Vitus, Lauftreff Donnerstag, 18 Uhr Bahntraining auf der Rennbahn Donnerstag, 19 Uhr Treffpunkt Parkplatz Hallenbad Sonntag, 8 Uhr Treffpunkt Parkplatz Hallenbad (Duschmöglichkeiten im Hallenbad vorhanden) LC Vitus, Walking-Treff Dienstag, 18.30 Uhr Parkplatz Taggenbrunn LC Vitus St. Veit Obmann: Wilhelm Fischer Obmann Stv.: Walter Copi SL Laufen: Guido Ottitsch SL Triathlon: Walter Copi SL Nordic Walking: Roswitha Passegger Kontakt 0664 5669380 lcvitus@gmx.at

Referenz: Text und Foto Stefan Plieschnig, St.Veit/Glan

Medienbetreuung: Walter Copi, LC VITUS St.Veit/Glan

Diesen Post teilen
Repost0
18. Januar 2016 1 18 /01 /Januar /2016 15:07

Am 22.Jänner 2016 findet im Gasthof Sonnhof, Völkermarkterstrasse 37, 9300 St.Veit um 19:00 Uhr die Jahreshauptversammlung des LC VITUS St.Veit/Glan statt.

Tagesordnung

- Begrüßung und Eröffnung

- Feststellung der Beschlussfähigkeit

- Bericht des Obmann-Stellvertreters

- Bericht des Kassiers und Bericht der Kassaprüfer

- Neuwahlen

- Sonnenlauf 2016

- Allfälliges

Wahlsvorschläge kann man bis zum Tag der Hauptversammlung bis 19:00 Uhr beim Vorstand deponieren.

Hauptversammlung des LaufClub VITUS St.Veit/Glan
Diesen Post teilen
Repost0
22. Juli 2015 3 22 /07 /Juli /2015 20:07
Römerlauf 2015: Ein römischer Streitwagen beim Volkslauf  (Foto Heinz Mayer)

Römerlauf 2015: Ein römischer Streitwagen beim Volkslauf (Foto Heinz Mayer)

Am Sonntag Morgen am Hauptplatz in Leibnitz  (Foto Franz Waditzer)

Am Sonntag Morgen am Hauptplatz in Leibnitz (Foto Franz Waditzer)

Kultur

Unsere gemeinsame Fahrt ins Südburgenland begann mit einer Führung im Schloss Seggau. Die Schlossführung durch das steirische Bischofsschloss mit Besichtigung der barocken Schlosskapelle, der Michaelskapelle, der Seggauer Liesl (die größte historische Glocke der Steiermark - 5390 kg und 200cm Durchmesser), des Lapidariums (eine der bedeutensten Römersteinsammlungen Europas außerhalb Italiens) und der Fürstenzimmer mit der Bischofsgalerie und dem ehemaligen, riesigen Weinkeller war hochinteressant. In der Schlosstaverne haben wir dann regionale Spezialitäten, hausgemachtes Süßes und Natursäfte serviert bekommen. Danach checkten wir in ein 4 Stern Hotel in Leibnitz ein. Sport am späten Nachmittag und am Abend

In Leibnitz besuchten wir danach die Innenstadt, die Temperaturen war suboptimal, an einen Speed Run dachte wohl niemand von uns. Da war das Gehen anstrengend. Am späten Nachmittag machten sich die Nordic Walker und ich, als Teilnehmer des Volkslaufs über je 6,7 km auf zum Start und Zielgelände außerhalb der Stadt. Im Naturparkzentrem Grottenhof stand eine tolle, ja perfekte Infrastruktur zur Verfügung. Um 18:45 Uhr startete ich. Die Sonne knallte auf die Laufstrecke und schon nach 2,2 km hatte sich eine Spitzengruppe gebildet. 350 LäuferInnen und Läufer liefen den Volkslauf bei sengender Hitze. 10 Minuten danach nahmen 300 Nordic WalkerInnen ihr Rennen auf. Um 20:15 folgten 750 ViertelmarathonläuferInnen und mehr als 200 HalbmarathonläuferInnen. Die Strecke war durchgehend mit Fackeln markiert, Römerinnen und Römer liefen im riesigen Starterfeld mit und dann und wann sah man auch den Streitwagen, der von römischen Legionären begleitet wurde auf der Laufstrecke aller Bewerbe. Ein unglaublich schönes Szenario. Wer von unserem Verein nicht mitlief, der betreute unsere Sportlerinnen und Sportler und sorgte auf der Laufstrecke für eine absolut geile Stimmung.

Die Duschen im Naturparkzentrum befanden sich in einem riesigen Gehöft/Weinkeller und waren optimal, zumal auch die Temperaturen in dem geschlossenen Gebäude durchaus angenehm waren.

Die Siegerehrung und die After Run Party fand im riesigen Naturpark Zentrum statt und vom Hamburger mit Bier bis zu einem Nudelbuffet in einem Haubenlokal und lässigen Weinen war alles vorhanden. Alles geriet zu einer riesigen, netten Party in dem alle auf ihre Kosten kamen.

Gegen 1:30 waren alle im klimatisierten Hotel und das Frühstück am nächsten Morgen war köstlich. Wir fuhren noch, wie schon oft, nach unseren sportlichen Ausflügen in der Südsteiermark zum bekannt guten Buschenschank Florlwirt Machater und verbrachten einen schönen Nachmittag bei einer perfekten Jause mitten in den Weinbergen.

Interaktion

Der Ausflug bot auch die Möglichkeit mit unseren Tiroler Mitgliedern Huberta und Wilfried nette Tage zu verbringen, oder mit der bezaubernden, höflichen und sprachgewaltigen Nina Lechenbauer (unserer Jüngsten) zu kommunizieren und mit unserem symphatischen und sportinteressieren Busfahrer von der Firma Hofstätter zu fachsimpeln, der uns bei brütender Hitze zum Startgelände fuhr und mit Mitgliedern des LC VITUS denen man sonst nicht so oft begegnet. Alles war möglich. Und es waren zwei schöne gemeinsame Tage.

Am nächsten Tag schrieb die Presse in der Steiermark:

Mit einer Vielzahl von Rekorden ging vergangenes Wochenende der Römerlauf im Naturparkzentrum Grottenhof über die Bühne. Mit 2.206 Aktiven konnte der großartige Teilnehmer-Rekord vom Vorjahr gebrochen werden. Der Römerlauf ist das absolut größte Laufevent im Süden der Steiermark.

Mit Läufern aus 17 Nationen von 3 Kontinenten, gab es auch hinsichtlich der Länderzahl einen neuen Spitzenwert. Zudem wurden die Rekordzeiten sowohl beim Volkslauf als auch auf den Viertel- und Halb-Marathon-Strecken neuerlich unterboten.

Über 300 Mitarbeiter sorgten für einen perfekten Ablauf des Events – vom Erlebnis auf der Strecke entlang von 1.000 Fackeln, wo Helfer in römischen Gewändern die Aktiven anfeuerten – bis zur großartigen Sommernachts-Stimmung im Zielareal.

Unsere Ergebnisse im Detail:

Nordic Walking (299 TeilnehmerInnen), 6,7 km

24. Passegger Roswitha 54:12

25. Passegger Johann 54:13

29. Salbrechter Renate 54:45

30. Salbrechter Dietmar 54:47

105. Fischer Wilhelm 59:44

Volkslauf (352 TeilnehmerInnen) 6,7 km

35. Waditzer Franz 28:36

Viertelmarathon (751 TeilnehmerInnen) 10,46 km

203. Hofstätter Klaus 51:12

538. Mag.Proisl Christian 1:01:14

563. Ottitsch Margit 1:02:45

564. Chronst Wilfried 1:02.45

565. Schweiger Huberta 1:02.45

635. Waditzer Doris 1:06:00

652. Gandler Karin 1:07.27

Halbmarathon (288 TeilnehmerInnen) 20,86 km

7. Stromberger Gerhard 1:23:37

38. Hebenstreit Eduard 1:32:13

47. Ottitsch Guido 1:33:49

51. Lechenbauer Bernhard 1:34:29

201. Pretis Edwin 1:57:23

Führung im Schloss Seggau (Foto Andrea Wallner)

Führung im Schloss Seggau (Foto Andrea Wallner)

Hansi Passegger fährt nach der Siegerehrung mit dem Rad nach Hause   (Foto Karin Gandler)

Hansi Passegger fährt nach der Siegerehrung mit dem Rad nach Hause (Foto Karin Gandler)

Diesen Post teilen
Repost0
20. Juni 2015 6 20 /06 /Juni /2015 10:01

Am Donnerstag, 18.Juni 2015, verwandelte sich die Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee wieder in ein Laufeldorado. Der traditionelle Altstadtlauf im Rahmen der Klagenfurter Sporttage sah einen Massenansturm.

Schon bevor die ersten Läuferinnen und Läufer einen Fuß auf die Strecke in der Klagenfurter City setzen wurde vor dem Lindwurm schon einiges geboten. Für die Kleinen wurde ein Trampolin zum Testen aufgestellt und für die Älteren gab es einen Informationsstand der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA), um sich über das Thema Doping zu informieren.

Mit 1526 Starterinnen und Startern in allen Rennen wurde heuer auch ein Rekord gebrochen.

Bei perfektem Laufwetter gingen dann die UNIQA-Kinderläufe über 200 bis 1.100 Meter, welche rund um den Neuen Platz führten, über die Bühne.

Den 5 km Lauf dominierte die Jugend mit dem 1997 geborenen Läufer Rafael Dobnik von der OLC Union Viktring in einer Zeit von 16:18 vor Lukas Hassler, Jahrgang 1995, vom LAC Wolfsberg, der in 16:20 einlief. Dritter wurde Michael Wadl. Bei den Damen gewann Hana Pechová aus Tschechien in 19:16 vor der Glaneggerin Monika Lotteritsch (Haxen Club Glanegg) in 20:27.

Den Hauptlauf über 10 KM gewannen bei den Herren Adrian Igerc (LG Südkärnten) in einer Zeit von 33:58 min. und bei den Damen Frau Rieberer-Murer Wiltrud (Team Bildung macht Beine) mit der Zeit von 41:14 min.

Der LC VITUS St.Veit an der Glan war aktiv vertreten mit:

1100m

6.W12 Blasge Elena 4:07

5km

3.M50 Waditzer Doris 28:20 4.M30 Stromberger Gerhard 17:34 7.M30 Mag.Sturm Werner 18:01 11.M50 Waditzer Franz 21:40

10km

1.M20 Weißmann Florian 38:07 7.M20 Schmid Kai 50:34 7.M50 Ottitsch Guido 41:05 47.M40 Mag.Keiler Hermann 46:08

Doris Waditzer: Dritte ihrer Age Group beim Klagenfurter Altstadtlauf 2015 (Foto Iris Wedenig)

Doris Waditzer: Dritte ihrer Age Group beim Klagenfurter Altstadtlauf 2015 (Foto Iris Wedenig)

Diesen Post teilen
Repost0
8. Juni 2015 1 08 /06 /Juni /2015 00:05
Bronze für Florian Weißmann, U20 Junioren

Bronze für Florian Weißmann, U20 Junioren

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Berglauf wurden am Sonntag, 7. Juni in Rauris, Salzburg, im Rahmen des 29. Hochalmlaufes ausgetragen, wobei es eine 10,2 Kilometer lange Strecke mit 1243 Höhenmetern zu bewältigen war. Start war um 10 Uhr.

Der LC VITUS Läufer Florian Weißmann hat heute den 3.Platz bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Berglauf U20 Junioren erreicht. Florian auf Facebook:

"Heute fanden die Staatmeisterschaften im Berglauf statt Konnte 3. Platz für mich entscheiden, trotz starken Feldes in der U-20"

Der LC VITUS St.Veit/Glan gratuliert herzlichst.

Zudem belegte der ehemalige LC VITUS St.Veit/Glan Läufer Michael Wadl, der für den LAC Klagenfurt am Start war, den 9. Rang in der allgemeinen Klasse. Michael Wadl ist Vereinsmitglied des LC VITUS St.Veit/Glan. Andrea Mayr dominiert mit großem Vorsprung Bei den Damen war es erwartungsgemäß Andrea Mayr (SVS Leichtathletik), die als Erste und somit erneute Staatsmeisterin in 1:02:22 Stunden über die Ziellinie lief und ihre sehr gute Form erneut bestätigte. Im Gesamteinlauf landete sie damit auf dem fünften Platz. Nur vier Herren musste sie den Vortritt lassen. Markus Hohenwarter wieder stark Bei den Herren holte sich nach einem spannenden Rennen Markus Hohenwarter (LC Villach) in 59:44 Minuten den Staatsmeistertitel. Für den Kärntner war es der zweite Berglauf-Staatsmeistertitel nach 2012 und ein toller Erfolg, nachdem er in den letzten Jahren immer wieder von Rückenbeschwerden gebremst worden war.

Florian Weißmann stürmt den Berg hoch

Florian Weißmann stürmt den Berg hoch

Florian Weißmann mit Wärmefolie im Ziel

Florian Weißmann mit Wärmefolie im Ziel

Diesen Post teilen
Repost0