Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
1. Juli 2017 6 01 /07 /Juli /2017 19:58
Support our  Walter Copi,168 and Hermann Keiler, 2230 and Walter Sabitzer, 1568 -  Ironman Austria 2017!

781 Österreicher stehen am 2. Juli beim IRONMAN Austria-Kärnten an der Startlinie.

Ihnen gilt morgen beim Ironman Austria 2017 alle Aufmerksamkeit der LC VITUS Familie:

 

Unserem  Walter Copi , Startnummer 168

Unserem Hermann Keiler, Startnummer 2230 

Unserem Walter Sabitzer, Startnummer 1568

 

Support our  Walter Copi,168 and Hermann Keiler, 2230 and Walter Sabitzer, 1568 -  Ironman Austria 2017!
Walter Copi`s Race Suit  Ironman Austria 2017

Walter Copi`s Race Suit Ironman Austria 2017

Diesen Post teilen
Repost0
11. Mai 2017 4 11 /05 /Mai /2017 19:38
Aktivstation am Herzog-Bernhard-Platz

Aktivstation am Herzog-Bernhard-Platz

Laufen für einen guten Zweck bedeutet nicht nur zu helfen, sondern auch Spaß an der Sache zu haben im Bewusstsein etwas Gutes zu tun. Diesmal ging das komplette Startgeld des Run und Fun und Charity Laufs direkt in die Region St. Veit an der Glan und kommt einem jungen Mann zu Gute, der nach einem schweren Unfall und weiteren Komplikationen unbedingt Unterstützung benötigt

Mag. Werner Sturm vom LC VITUS St.Veit/Glan auf Facebook:

"Ha! das war ein Spaß beim RUN&FUN&CHARITY 2017 als zweite Station des Sonnenlauf Wochenendes; die Teams hatten sichtlich Spaß an den "specials"; gaaanz "gemein" dabei die Zeitnehmung, die schon beim Start mit den leckeren Schwedenbomben für eine Überraschung sorgte! Danke an alle Teams! Ihr seid alle Gewinner und habt heute gezeigt das Charity Spaß machen kann und habt für den guten Zweck alle Stationen spitzenmäßig gemeistert! Der Sieger? Die Wohltat! Danke!"

Dieses Jahr warteten mehrere neue Abläufe: 2er Teams liefen eine 800m Strecke durch die St. Veiter Innenstadt. Zwei Aktivstationen und 20 Minuten Laufzeit forderten die Läuferinnen und Läufer.

Danach wurde am frühen Samstag Abend gemeinsam bei der alljährlichen Nudel-Party, bei der jedes Jahr alle UNIQA Sonnenläuferinnen und Läufer geladen sind,  im Festzelt des UNIQA Sonnenlauf Events gefeiert.

Diesen Post teilen
Repost0
11. Mai 2017 4 11 /05 /Mai /2017 16:57
Aldo Maranzina als Botschafter des Alpe-Adria-Ultra-Marathons

Aldo Maranzina als Botschafter des Alpe-Adria-Ultra-Marathons

Im Rahmen des 14. UNIQA Sonnenlaufs in St. Veit an der Glan hat Bürgermeister Gerhard Mock den 70jährigen Aldo Maranzina am Hauptplatz in Empfang genommen.

Der 70-jährige Triestiner Aldo Maranzina hat vom 5. bis zum 7.Mai die Strecke von Triest über Laibach und Villach nach St.Veit/Glan laufend bewältigt. Am frühen Sonntagnachmittag ist Signore Maranzina mit seinem Begleitteam im Zielgelände am Hauptplatz eingetroffen. Im Rahmen unserer Veranstaltung wurde die italienische Lauflegende von Bürgermeister Mock geehrt.

Aldo Maranzina ist der Botschafter des ab 2018 geplanten Alpe-Adria-Ultra-Marathons.

Der Alpe-Adria-Ultra-Marathon wurde im Zielgelände des Sonnenlaufs dem interessierten Publikum, den Läuferinnen und Läufern und der Presse vorgestellt.

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
8. Mai 2017 1 08 /05 /Mai /2017 10:53
Eva Wutti

Eva Wutti

17 Jahre lang hielt der Halbmarathonrekord der Kärntner Ausnahmeathletin Astrid Kopp aus Althofen. Gestern Vormittag lief die mehrfache Iron(wo)man Siegerin Eva Wutti in 1:18:53 einen neuen Kärntner Landesrekord.

 

Als Eva Wutti (LAC Wolfsberg) in Runde 1 als erste Verfolgerin (!) des für den LAC Klagenfurt startenden St.Veiters Michael Wadl über den St.Veiter Hauptplatz stürmte (Evas Viertelmarathon Zeit: 38:42), dämmerte Insidern schon, dass der 14. UNIQA Sonnenlauf vor einer Sensation stand.

 

Die Klagenfurterin Barbara Bischof verbesserte ihre vorjährige Siegerzeit um annähernd fünf Minuten und lief in 1:26:24 als Zweite über die Ziellinie. Dritte wurde Nicole Weiss vom AC Moosburg.

 

Bei den Männern gewann Michael Wadl unangefochten vor Markus Egger vom Pewag Racing Team und dem unverwüstlichen Wolfgang Überfellner (age group M-50) von den

Naturfreunden Zell.

 

RBB St.Veit Viertelmarathon: Eine U20 Läuferin und ein U20 Läufer ließen aufhorchen

 

Die 17jährige Doppelstaatsmeisterin und LAC Klagenfurt Athletin Cornelia Wohlfahrt konnte den Viertelmarathon in 42:32 vor den routinierten Läuferinnen Sabina Kozak (KELAG Energy Running Team) und Monika Lotteritsch vom Haxenclub Glanegg für sich entscheiden.

 

Der starke Christian Eberdorfer vom OSC Althofen gewann den Viertelmarathon in ausgezeichneten 36:38 vor Werner Sturm vom LC VITUS St.Veit/Crompressport und Friedrich Mak vom NF Zell/Sele. Als Vierter lief der 1998 geborene Marcel Sakoparnig vom AC Donau Chemie St.Veit über die Ziellinie.

Über Christian Eberdorfer sagt die Lauflegende Johann Sostaric: „Ein unglaubliches Ausnahmetalent schon in der Jugend , das sich dann gut und gerne zehn Jahre aus der Laufszene verabschiedet hatte.“

 

 

Volkslauf: Hier dominierte die Jugend. LAC Klagenfurt Dominanz bei den Damen

 

Beim Volkslauf lief der 22jährige Marcel Pachteu-Petz aus St.Stefan allen auf und davon. Zweiter wurde Gregor Spath vom LAC Klagenfurt, dritter der 17jährige Andreas Pachler vom

HSV Thriathlon Kärnten. Der für den LC VITUS St.Veit/Glan laufende Bernhard Lechenbaumer wurde ausgezeichneterVierter.

 

Bei den Damen siegte die 1999 geborene Stefanie Kurath vor der 15jährigen (!) Selina

Elbischger, beide vom LAC Klagenfurt. Dritte wurde Alexandra Elbischger. Sie startete

ebenfalls für den LAC Klagenfurt.

 

Nordic Walking

 

Anna-Maria Jernej vom Verein Bleiburger Walker kam in der Zeit von 41:09 ins Ziel. Zweite

wurde die Feldkirchnerin Margit Eberhart, dritte Claudia Kahlbacher. (Sporting Chocolate).

 

Bei den Herren dominierte Gernot Prosen vom ASKÖ Villach in 31:57 vor Alfred Spanschel vom Bosco Running Team und Peter Stattmann. (ASKÖ Villach).

StRin Silvia Radaelli, Obmann Willi Fischer, Eva Wutti, Nicole Weiss, Bürgermeister Gerhard Mock

StRin Silvia Radaelli, Obmann Willi Fischer, Eva Wutti, Nicole Weiss, Bürgermeister Gerhard Mock

Diesen Post teilen
Repost0
24. August 2016 3 24 /08 /August /2016 08:54
Helga Tomaschitz (Foto Christina Passegger): "Wenn ich laufe, laufe ich einfach. Normalerweise in einer Leere. Oder vielleicht sollte ich es umgekehrt ausdrücken: Ich laufe, um Leere zu erlangen. Die Gedanken, die mir beim Laufen durch den Kopf gehen, sind wie Wolken am Himmel. Sie kommen und ziehen vorüber." (Haruki Murakami)

Helga Tomaschitz (Foto Christina Passegger): "Wenn ich laufe, laufe ich einfach. Normalerweise in einer Leere. Oder vielleicht sollte ich es umgekehrt ausdrücken: Ich laufe, um Leere zu erlangen. Die Gedanken, die mir beim Laufen durch den Kopf gehen, sind wie Wolken am Himmel. Sie kommen und ziehen vorüber." (Haruki Murakami)

229 TeilnehmerInnen liefen am 7. August auf den Ulrichsberg – Silvio Wieltschnig (LC Hermagor) ging bereits zum dritten Mal in Folge als Sieger hervor. Bei den Damen siegte die oftmalige Berglaufcupsiegerin Helga Tomaschitz (LC Vitus St. Veit). Insgesamt 250 TeilnehmerInnen im Rahmen des Ulrichsberglaufes (Berglauf und Kinder- und Jugendorientierungslauf).

Am Sonntag, 7. August 2016 erfolgte für die 229 TeilnehmerInnen (davon 59 Damen) der Start zum Ulrichsberglauf beim Herzogstuhl durch den Vizebürgermeister der Marktgemeinde Maria Saal Karl Lerchbaumer und den ASVÖ Präsidenten Kurt Steiner pünktlich um 10 Uhr. Der Lauf führte auf einer, gegenüber den Vorjahren um rund 2 km längeren Strecke über Kading, Möderndorf, Preilitz (1. Labestation), Weinz, Beintratten, alte Forststraße (2. Labestation), Goess Marterl zum Ziel beim Gipfelkreuz am Ulrichsberg; weitere Laufdaten: Streckenlänge 10,3 km, Höhenunterschied: 620 m inklusive einer Bergabpassage von 60 Hm. Am Ulrichsberggipfel erhielt jede(r) erfolgreiche TeilnehmerIn wie in den vergangenen Jahren ein Erinnerungsgeschenk. Weiters erwartete die TeilnehmerInnen neben Erfrischungen, wie elektrolytische Getränke, Fruchtsäfte und Bier das umfangreiche Kuchenbuffet, das von den Damen des ASV Maria Saal und vielen Helferinnen zur Verfügung gestellt wurde.

Heuer nahmen bei warmen, jedoch guten Verhältnissen TeilnehmerInnen aus sieben Nationen teil.

Bei den Herren siegte zum dritten Mal in Folge Silvio Wieltschnig (LC Hermagor) in 45:20,0 vor Robert Stark (LC Hermagor) und Daniel Graschitz (vl)

Ergebnis Männer: 1. Silvio Wieltschnig LC Hermagor 0:45:20,0 2. Robert Stark LC Hermagor 0:45:44,7 3. Daniel Graschitz vl 0:46:40,1 4. Michael Wadl LAC Klagenfurt 0:46:46,2 5. Robert Schwaiger Kelag Energie Running 0:47:19,5 6. Gernot Hammer Boso Running Team 0:48:02,0 Bei den Damen siegte die im Kärntner „Altis“ Berglaufcup 2016 führende Helga Tomaschitz (LC Vitus St. Veit) nach Fotofinish in 57:46:0 vor Zala Zdouc (LG Südkärnten) 57:46,4 und Heidi Petschnig (DSG Maria Elend). 1. Helga Tomaschitz LC Vitus St. Veit 0:57:46,0 2. Zala Zdouc LG Südkärnten 0:57:46,4 3. Heidi Petschnig DSG Maria Elend 0:59:24,5 4. Monika Lotteritsch Haxenclub Glanegg 1:00:36,3 5. Monika Offner Bike Team Köttmannsdorf 1:01:57,4 6. Kerstin Markowitz Bike Team Köttmannsdorf 1:02:27,6

Stark vertreten waren die Bergläuferinnen und Bergläufer des LC VITUS St.Veit/Glan:

1. W50 Helga Tomaschitz LC Vitus St.Veit 0:57:46,0

4. W55 Margit Ottitsch LC Vitus St.Veit 1:23:12,8

Bei den Männern lief Wolfgang Weidmann sein Race unter einer Stunde:

8.M50 Wolfgang Weidmann LC Vitus St.Veit 0:58:32,0

4.M55 Guido Ottitsch LC Vitus St.Veit 1:00:38,2

12.MH Florian Weißmann LC Vitus St.Veit 1:02.13,3

Auch der Bruder von Helga, Josef Riepl, lief beim Ulrichsberglauf 2016 mit und erreichte in der Altersklasse M55 den 6.Platz in einer Zeit von 1:01:22,7.

Basistext: ASV Maria Saal

Foto: Christina Passegger (ASV Maria Saal)

Idee und Konzept: Franz Waditzer

Diesen Post teilen
Repost0
23. August 2016 2 23 /08 /August /2016 13:02
Kärntner Halbmarathonmeisterschaften bei Kärnten läuft 2016: Kai Schmid, Florian Weißmann und Michael Mischitz

Kärntner Halbmarathonmeisterschaften bei Kärnten läuft 2016: Kai Schmid, Florian Weißmann und Michael Mischitz

Eines der größten Lauffeste Österreichs begann am Freitag mit dem Wiener Städtische Night Run.Gleich im Anschluss startete Kabarettist Viktor Gernot einen Angriff auf die Lachmuskeln der Besucher in der „Running City“. Am zweiten Tag von Kärnten Läuft stand der Spaß an Bewegung im Vordergrund. Der Nachmittag gehörte mit gleich mehreren Bewerben den Kindern, am Abend zeigten die sportlichen Ladies beim Raiffeisen Frauenlauf und beim Nordic Walking der Ladies, was sie drauf haben. Am Vormittag starteten über einhundert Paare beim Dogging. Am dritten Tag starteten um 8 Uhr die TeilnehmerInnen des AK Kärnten Viertelmarathons in Pörtschach, Der Startschuss zum Wörthersee Walk in Pörtschach folgte danach. Beide Nordic Walking Bewerbe, sowohl der im Rahmen des Frauenlaufs, als auch der Wörthersee Walk, waren als Gesundheitsbewerbe angelegt worden.Es gab zwar eine Zeitmessung, jedoch ohne Rangliste. Den Abschluss bildete ein dramatisches Rennen beim Wörthersee Halbmarathon im Rahmen von Kärnten Läuft. Favorit Peter Kirui aus Kenia setzte sich in im Finale gegen seinen Landsmann Nordert Kigen durch. Den Streckenrekord verfehlte Kirui dabei mit einer Zeit von 01:00:47 nur ganz knapp. Benard Bett schaffte es als Dritter aufs Podium. der Austro-Kenianer Edwin Kemboi kam als schnellster Österreicher auf Platz neun. Für den LC VITUS St.Veit an der Glan waren wieder zahlreiche Sportlerinnen und Sportler am Start. Viele LC VITUS Mitglieder begleiteten die SportlerInnen und Sportler. Im Rahmen der Veranstaltung fanden auch die Kärntner Halbmarathonmeisterschaften im Halbmarathon 2016 statt: Kai Schmid, Florian Weißmann und Guido Ottitsch überzeugten mit Spitzenplatzierungen in ihren Altersklassen. Im Mannschaftsbewerb wurde der LC VITUS St.Veit an der Glan Achter.

Eliud Kipchoge (Kenia), der 2013 den Wörthersee Halbmarathon gewann, ist der neue Marathon-Olympiasieger. Damit krönte der 31-jährige Kenianer seine Karriere, in der er vor Rio bereits fünf große Marathonrennen in Folge gewonnen hatte. Er triumphierte im olympischen Rennen über die klassischen 42,195 km bei regnerischem, warmem Wetter in 2:08:44 Stunden souverän vor Feyisa Lilesa (Äthiopien) der nach 2:09:54 Stunden im Ziel war

Kärntner Meisterschaften im Halbmarathon: (66 Starterinnen und Starter)

4. M55 Guido Ottitsch

1. M23 Florian Weißmann

2 M23 Kai Schmid

Mannschaft: 8.Platz für den LC VITUS St.Veit/Glan

Night run: 466 Starterinnen und Starter

46. Eduard Hebenstreit 17:42,0

146. Roland Gutschi 21:27,4

Raiffeisen Frauenlauf: 462 Starterinnen

6.W55 Doris Waditzer 25:03,3

Raiffeisen Nordic Walking Ladies: circa 180 Starterinnen

Roswitha Passegger 32:36,0

AK Kärnten Viertelmarathon (1394 Starterinnen und Starter)

4.W55 Margit Ottitsch 59:50,5

Kleine Zeitung Wörthersee Halbmarathon (2641 Starterinnen und Starter)

8.M 55 Guido Ottitsch 1:30:12,2

40.M AK Florian Weißmann 1:32:06,0

89. M 50 Klaus Hofstätter 1:46:26,8

129. M 30 Walter Sabitzer 1:50:08,4

12. M 20 Kai Schmid 1:52:56,8

255. M 45 Christian Modre 2:01:15,5

277 M 35 Mag.Christian Proisl 2:14:44,8

Konzept: Franz Waditzer

Diesen Post teilen
Repost0
7. Mai 2016 6 07 /05 /Mai /2016 15:47
Start UNIQA Sonnenlauf 2016: UNIQA Halbmarathon, Raiffeisen-Bezirksbank St.Veit-Feldkirchen Viertelmarathon, Volkslauf und Nordic Walking Bewerb (Foto: Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at)

Start UNIQA Sonnenlauf 2016: UNIQA Halbmarathon, Raiffeisen-Bezirksbank St.Veit-Feldkirchen Viertelmarathon, Volkslauf und Nordic Walking Bewerb (Foto: Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at)

Link zum Text in der "meine Woche online":

http://www.meinbezirk.at/st-veit/sport/stveiter-laufgrossveranstaltung-uniqa-sonnenlauf-auch-massives-schlechtwetter-war-kein-problem-d1729491.html

meine Woche online. St.Veit/Glan. Das 13.UNIQA Sonnenlauf Event bewies Wettertauglichkeit. Ein Rückblick. Heuer, bei der 13.Laufgroßveranstaltung des LC VITUS St.Veit/Glan, herrschten zum ersten Mal in der Geschichte des UNIQASonnenlaufs am 2.Tag der Laufveranstaltung prekäre Wetterbedingungen. Am Donnerstag versank die Stadt im Schnee. Die Stadtgemeinde begann mit massive Aufräumarbeiten. Bäume waren teils schwer beschädigt worden und lagen quer über die Laufwege. Der Samstag, 1.Tag der Veranstaltung, war dann sonnig und schön. Der Sonntag war wieder verregnet und bei Temperaturen um 6 Grad begann die Laufveranstaltung. ________________________________________________________________________ Der LC VITUS St.Veit an der Glan bedankt sich auf bei allen Nordic Walker/Innen und Läufer/Innen, die dem massiv schlechtem Wetter getrotzt haben und beim UNIQA Sonnenlauf, dem Raiffeisen Bezirksbank St.Veit-Feldkirchen, dem Volkslauf und dem Nordic Walking Bewerb jeder für sich eine großartige sportliche Leistung abriefen. ________________________________________________________________________

Fernsehsender BTV Kärnten Fernsehbeitrag UNIQA Sonnenlauf 2016 https://www.btvon.at/index.php/video/1717/uniqa-so... 13.UNIQA Sonnenlauf Eine überaus beliebte Sportveranstaltung ist der Uniqa Sonnenlauf in der Herzogstadt St. Veit an der Glan. Bei dieser zwei Tagesveranstaltung waren heuer 300 Sportlerinnen und Sportler am Start. Perfekte Organisation ist Dank dem Veranstalter LC Vitus St. Veit seit vielen Jahren garantiert. Jede (Sonnenschein) Serie hat bekanntlich einmal ein Ende und so war es auch bei diesen Laufevent mit Start und Ziel am Hauptlatz der Kärntner Bezirkshauptstadt. Sabine Kozak: Siegerin des Raiffeisen Bezirksbank Viertelmarathons beim 13.UNIQA Sonnenlauf: “Sieg beim 13ten UNIQA Sonnenlauf 10,5 km in St.Veit. Es war eigentlich ein Regenlauf aber dank toller Organisation war ein An- und Umziehen im Trockenen garantiert. Trotz dem Wetter wagten sich unzählige Teilnehmer auf gleich drei verschiedenen Strecken und der Lauf ist schon ein Fixpunkt in der Suedoesterreichischen Laufszene.” TriTeam Magdalensberg Am Sonntag den 01. Mai 2016 fand zum bereits 13ten Mal der Sonnenlauf in St.Veit statt. Diesmal wurde der Sonnenlauf seinen Namen nicht gerecht, denn bei 7 Grad und Dauerregen war von der Sonne nichts zu sehen. Trotzdem waren vier Aktive vom TriTeam am Start. Wie heißt es so schön - es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Irina Guarghias: Siegerin, des Volkslaufs "Ich hab mich entschlossen, extra wegen dem Sonnenlauf nach St. veit zu kommen, Roberto kann leider nicht. Letztes Jahr ist mir so schön in Erinnerung geblieben." Nach dem Lauf: "Dankeeee! Schön war`s wieder. Danke fürs anfeuern und lg irina" LC-WEST Steiermark Von wegen „Sonnenlauf!“ … Regen und nur 7 Grad Plus erwarteten die Läufer in St.Veit/Glan. Die ¼ Marathonläufer hatten 1 Schleife rund um St. Veit zu laufen, eine flache, interessante und bei trockenen Verhältnissen wohl auch eine schnelle Strecke. Die 4 LC-WEST STEIERMARK Läufer erwiesen sich als wetterfest und gingen voll motiviert an den Start. KELAG Energy Running Team: Der St. Veiter Sonnenlauf (Regenlauf) war trotz kühler 6° und Regen bei den diversen Disziplinen recht gut besucht. Die Pentek Zeitnehmung unter Walter Grabul und Familie ist einfach perfekt und sofort abrufbar. Sie ist zwar nicht billig aber die beste. Beim HM entwickelte sich ein interessanter Dreikampf und der Glücklichere hatte die Nase im Ziel vorne. LC Altis Krappfeld: Trotz Regenschlacht war es wieder sehr nett beim 13. UNIQA Sonnenlauf in St. Veit: unsere 7-köpfige Abordnung trotzte den Wetterkapriolen und lieferte unter Beobachtung von Obmann Kurti sehr solide Leistungen ab. Jedenfalls hat es wieder einen Riesenspaß gemacht! „smile“-Emoticon Gratulation auch an den LC Vitus St. Veit für die perfekte Organisation, wir kommen nächstes Jahr gerne wieder!

Diesen Post teilen
Repost0
7. Mai 2016 6 07 /05 /Mai /2016 14:16
Foto: Johannes Brunner, Website:  http://www.sportfoto-leichtathletik.at

Foto: Johannes Brunner, Website: http://www.sportfoto-leichtathletik.at

13.UNIQA Sonnenlauf 2016:

Eine überaus beliebte Sportveranstaltung ist der Uniqa Sonnenlauf in der Herzogstadt St. Veit an der Glan. Bei dieser zwei Tagesveranstaltung waren heuer 300 Sportlerinnen und Sportler am Start. Perfekte Organisation ist Dank dem Veranstalter LC Vitus St. Veit seit vielen Jahren garantiert. Jede Serie hat bekanntlich einmal ein Ende und so war es auch bei diesen Laufevent mit Start und Ziel am Hauptlatz der Kärntner Bezirkshauptstadt.

Interviews: U.a. von Klaus Hofstätter und Willi Fischer

https://www.btvon.at/index.php/video/1717/uniqa-sonnenlauf-2016/#

BTV - Kärnten: Menschen, Kultur, Leben - Rund um Kärnten - regionales Kärntner Fernsehen mit hohem Unterhaltungswert.

Diesen Post teilen
Repost0
3. Mai 2016 2 03 /05 /Mai /2016 09:43
Mag.Werner Sturm: 1.Platz M-35

Mag.Werner Sturm: 1.Platz M-35

Vier Läufer vom LaufClub VITUS St.Veit/Glan nahmen am Raiffeisenbezirksbank Viertelmarathon im Rahmen des 13.UNIQA Sonnenlaufs teil.

Sturm Werner, Mag. 78 AUT LC Vitus M-35 1.Age Group 0:38:29

Weißmann Florian 96 AUT LC Vitus MH 5.Age Group 0:41:54

Schmid Kai 97 AUT LC Vitus M-U20 3.Age Group 0:47:39

Chronst Willi 59 AUT LC Vitus St. Veit/Glan M-55 7.Age Group 0:57:03

Diesen Post teilen
Repost0
2. Mai 2016 1 02 /05 /Mai /2016 21:54
Elisabeth Starz, LC VITUS St.Veit/Glan

Elisabeth Starz, LC VITUS St.Veit/Glan

Link zum Text in der "meine Woche online":

http://www.meinbezirk.at/st-veit/sport/elisabeth-starz-vom-lc-vitus-stveitglan-bronze-beim-oesterreichischen-marathon-master-bewerb-d1725225.html

In den Frühnachrichten von ORF Kärnten wurde bei den Sportnachrichten bereits über Elisabeth berichtet. Elisabeth wurde Dritte bei den österreichischen Master-Staatsmeisterschaften W-45 und gleichzeitig Kärntner Marathonmeisterin.

Wir gratulieren alle herzlich!

Alle VereinskollegInnen des LC VITUS St.Veit/Glan

Unvergessen ist auch ihr Halbmarathon 2015 beim 12.UNIQA Sonnenlauf

Elisabeth wurde in einem großen Race zweite Siegerin und damit auch Zweite bei den Kärntner Halbmarathonmeisterschaften: "Eine Siegerpersönlichkeit wie Ulli Striednig benötigt auch eine ganz ganz große Herausforderin und die ist Elisabeth unzweifelhaft. Ich freue mich mit unserer LC VITUS Läuferin Mag. Elisabeth Starz, die mit ein ganz großes, spannendes Rennen beim 12.UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon kreiert hat, das in St.Veit/Glan unvergessen bleiben wird."

Was kaum jemand wußte: Elisabeth lief am 26.4.2015, also ein paar Tage vor dem 12.UNIQA Sonnenlauf Halbmarathon 2015 in der Emiglia Romagna in Rimini den Marathon in 3:13:47

2. Maratona di Rimini (26/04/2015) STARZ ELISABETH AUT LC VITUS ST. VEIT/ GLAN 03:13:47

2. Maratona di Rimini 2015

2. Maratona di Rimini 2015

Diesen Post teilen
Repost0